Mahnwache gegen Agrarindustrie

Lunzenauer halten an Protestaktion fest

Lunzenau.

Die Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) aus Lunzenau, die sich gegen die seit 2010 geplante Geflügelzuchtanlage im Ort eingesetzt haben, halten am Samstag ab 10.30 Uhr bereits zum achten Mal eine Mahnwache ab. Sie findet unter dem Motto "Wir haben Agrarindustrie satt" statt. Das kündigt Jens Mohr, Sprecher der BI, an.

Im Dezember vergangenen Jahres hatte die Sächsische Farmbetriebe GmbH (SFG) bekannt gegeben, die Pläne für den Bau der Geflügelzuchtanlage in Lunzenau nicht weiter verfolgen zu wollen und den Antrag für die Errichtung zurückgezogen. Die SFG wollte rund drei Kilometer nordwestlich von Lunzenau auf einer Fläche von etwa 1,8 Hektar drei Ställe errichten. Dort sollen jährlich in zwei Durchgängen in Bodenhaltung rund 88.000 Küken zu Jungen herangezüchtet werden. "Auch wenn der Bau der Geflügelzuchtanlage nunmehr ad acta gelegt wurde, möchten wir mit stillem Protest ein Zeichen für eine vernünftige Agrarpolitik setzen", so Mohr.

Anlass der Mahnwache sei die am Freitag in Berlin beginnende internationale Grüne Woche. "Auch zu dieser werden wieder zahlreiche Protestaktionen stattfinden, bei denen der Stopp der industriellen Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion und eine Förderung bäuerlicher Betriebe gefordert werden. Die Bürgerinitiative Lunzenau möchte sich dem anschließen", erklärt Mohr. In den zurückliegenden Jahren habe sich nicht nur politisch viel verändert. "Wir befinden uns in einem Wandel der Zeit, davor kann man sich nicht verschließen", so Mohr. (bp)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.