Margot Käßmann pflanzt Lutherlinde in Penig

Penig hat jetzt eine Lutherlinde. Die neun Jahre alte und etwa 5,5 Meter hohe Winterlinde steht seit Dienstag als Lutherlinde auf der Insel am Peniger Mühlgraben. Gepflanzt wurde der Laubbaum von Theologin Margot Käßmann, Bürgermeister Eulenberger und Hans-Hermann Strobel vom Förderverein Penig. Die Pflanzung der Linde erfolgte innerhalb der MDR-Aktion "Lutherbäume 2017" auf Initiative von Bürgermeister Eulenberger. Mitarbeiter der Firma Eichler Gartenideen aus Waldenburg bereiteten die Pflanzung vor.

Anschließend nahm Margot Käßmann am 15. Peniger Gespräch teil. Zum 500. Jubiläum der Reformation sei es eine zentrale Herausforderung für die Kirche, sich in einer zunehmend säkularen Welt zu behaupten, sagte die Theologin. "Die zentralen Fragen sind, wie wir Gottesdienste so gestalten können, dass die Menschen hingehen, weil sie dort Kraft finden, und wie wir den Glauben an junge Leute weitergeben können", sagte Käßmann. Die Stärke der Kirche sei es, Menschlichkeit und Miteinander zu bieten. Das gebe es auch nicht online. Mehr als 300 Zuhörer besuchten die Veranstaltung in der Stadtkirche der Muldenstadt. (hö/fpe)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...