Markante Beschilderung soll Verkehr beruhigen

Seit die Bahnhofstraße in Geringswalde in beide Richtungen befahren werden darf, wird auf der Trasse spürbar beschleunigt. Etliche Stadträte sehen das kritisch - und drängen auf Veränderung.

Geringswalde.

Der Verkehr auf der Bahnhofstraße in Geringswalde ist schneller geworden. Erst recht nach der Aufweitung der Kreuzung zur B 175. Seit Dezember 2016 ist der Abschnitt beidseitig befahrbar. Das erspart Umwege, vor allem für den Nahverkehr, der direkt zum Busbahnhof an der Straße Am Klosterbach durchfahren kann.

Nachteil ist, und das machte Harald Hofmann (Freie Wähler) in der Sitzung des Stadtrates am Dienstag deutlich, dass, wie er sagte, jetzt teilweise richtig Gas gegeben wird.

Im oberen Teil und damit in unmittelbarer Nähe der Diesterweg-Grundschule, sind Haltestellen für den Schülerverkehr angelegt. Dazu queren Erstklässler, die im Hort der Kita "Pfiffikusland" betreut werden, regelmäßig diesen Abschnitt. "Hier muss was passieren, ehe etwas passiert", unterstrich Hofmann und bekam Schützenhilfe von David Rausch (Linke) und Hendrik Fischer (Freie Wähler), denen es in dem Bereich auch viel zu schnell zugeht.

Hofmann schlug vor, digitale Tafeln aufzustellen, die die gefahrene Geschwindigkeit anzeigen und die mit stilisiertem freundlichem Gesicht in Grün oder mahnendem Rot reagieren.

Bürgermeister Thomas Arnold (parteilos) weiß um die Zustände rund um die Grundschule am Lutherplatz und der angrenzenden Bahnhofstraße. "Wir werden die Kosten für eine solche Anlage ermitteln", kündigte der Stadtchef an. Es sei richtig, dass eine solche Tafel eine gewisse Aufmerksamkeit errege, im Idealfall eine Wirkung entfalte. Die Anzeigetafel sollte dann, um dem Effekt der Gewöhnung vorzubeugen, an wechselnden Stellen aufgestellt werden. Gleichwohl sei er frei von Illusionen. "Damit ändert man die Menschen und ihr Fahrverhalten nicht." Arnold spielt dabei auf die unübersehbaren Piktogramme an, die im Mai 2018 auf die Fahrbahn aufgebracht worden waren und mit "Achtung Kinder" auf die nahe Schule aufmerksam machen.

Und kaum quert ein Grüppchen Schulkinder die Straße, donnert ein braunes Lieferfahrzeug mit hoher Geschwindigkeit die Trasse hoch Richtung angrenzende Bundesstraße. Kein Einzelfall. Anwohner Harald Hofmann kann nur den Kopf schütteln.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.