Musik macht Glockenprojekt bekannt

Die Erlauer Kirche will zwei Glocken ersetzen. Bei Benefizkonzerten sind schon Spenden zusammengekommen. Trotzdem wird noch viel Geld benötigt. Denn auch am Kirchturm muss gebaut werden.

Erlau.

Alte Musik wird am Samstag in der Erlauer Kirche erklingen - bei einem Konzert, das in die Sing- und Instrumentalwoche, einem Treffen von Musikern aus ganz Deutschland, eingebettet ist. Zum neunten Mal organisiert René Michael Röder, Kirchenmusiker der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde Waldheim, zusammen mit dem Kirchenchorwerk der Landeskirche die Woche. Mehr als 50 Sänger und Instrumentalisten proben derzeit in Wechselburg. Unter anderem stehen auch Konzerte in Wechselburg und Rochlitz an.

Zu hören sein wird franco-flämische, französische und deutsche Chor- und Instrumentalmusik aus dem 10. bis 17. Jahrhundert. Die Veranstaltung in Erlau ist dabei eines von vier Benefizkonzerten in der Kirche. Durch sie soll ein Projekt bekannter gemacht und unterstützt werden, bei dem die Erlauer Kirchgemeinde neue Glocken für das Gotteshaus gießen lassen will. Zwei Eisenhartgussglocken aus den 1920er-Jahren weisen Bruchgefahr auf und sollen durch Bronzeglocken ersetzt werden, die wiederum zur dritten Glocke des Geläutes - eine Bronzeglocke von 1686 - passen sollen. Die Erneuerung der Glocken, der Glockenstühle und -joche sowie der elektrischen Läuteanlage kostet rund 92.000 Euro, für einen Teil hofft die Kirchgemeinde auf Fördermittel aus dem Denkmalschutz.

Zwei Benefizkonzerte hat es bereits gegeben. Im Mai wurde das Paulusoratorium Teil II von Siegfried Fietz und Johannes Jourdan unter Leitung von Michael Reichel, Kantor aus Seelitz, aufgeführt. Mitte Juni war Michael Hirte, Mundharmonikaspieler und Gewinner der RTL-Fernsehshow "Das Supertalent" zu Gast. Mit knapp 250 verkauften Karten war die Kirche bei dem Konzert fast bis auf den letzten Platz besetzt, so Manfred Hein. Der 65-Jährige betreut das Glockenprojekt mit weiteren Erlauern im Kirchenvorstand. Bei beiden Veranstaltungen seien Spenden von etwa 3000 Euro zusammengekommen. Neben dem Konzert am Samstag ist ein weiteres am 30. September geplant.

Indes ist die Erneuerung der Glocken erst der zweite Schritt. Zuvor muss der Turm stabilisiert und saniert werden. Die Kosten dafür werden auf 275.000 Euro geschätzt. 245.000 Euro sind von Freistaat und Landeskirche in Aussicht gestellt. In den nächsten Monaten rechne man mit dem Bescheid. Erst dann können die Arbeiten ausgeschrieben werden, so Hein. Geht alles nach Plan, könnten die neuen Glocken eventuell zum Reformationsfest 2019 geweiht werden. (mit bp)

Das rund einstündige Konzert am Samstag in der Erlauer Kirche mit "Geistlicher Abendmusik" beginnt 17 Uhr. Der Eintritt ist frei, es wird um eine Kollekte gebeten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...