Neue Gruppe zieht in Rochlitzer Stadtrat

Die CDU hat in Lunzenau, Geringswalde und Penig herbe Verluste zu verzeichnen. Davon profitieren Freie Wähler und parteiunabhängige Gruppen.

Rochlitz/Penig.

Bis in die Nacht sind die Stimmzettel am Wahlsonntag in der Region ausgezählt worden. Vor allem in den Städten ändert sich laut den vorläufigen Endergebnissen in den Räten einiges.

Rochlitz: Wie Wahlleiter Mario Rosemann berichtete, sei den gesamten Tag über in den Wahllokalen in der Stadt reger Betrieb gewesen. Die neue parteiunabhänige Gruppe Rochlitz gemeinsam gestalten" zieht mit 28,6 Prozent der Stimmen als zweitstärkste Kraft in den Stadtrat ein. Die Mehrheit behält weiterhin die CDU, die 31,6 Prozent holte.


Penig: Der wegen sinkender Einwohnerzahlen von 22 auf 18 Räte abgespeckte Peniger Stadtrat muss mit einem unbesetzten Sitz auskommen. Grund: Die Vereinigung Unabhängige Bürger für Penig hätte bei 14,7 Prozent Stimmenanteil zwei Sitze bekommen. Alleiniger Kandidat war jedoch Mike Tauchmann, der nun auch im künftigen Stadtrat mitmischen darf. Laut Stadtsprecherin Manuela Tschök-Engelhardt verlief die Wahl ruhig.

Geringswalde: Die Geringswalder Christdemokraten haben die Mehrheit im Stadtrat an die Freien Wähler Geringswalde verloren. Während die CDU von 29,4 auf 21,1 Prozent der Stimmen rutschte, legten die Freien Wähler zu und verbesserten ihr Ergebnis im Vergleich zur Wahl 2014 von 23,2 auf 37,3 Prozent. Auch die Linken mussten Verluste hinnehmen, verschlechterten sich von 24,8 Prozent der Stimmen 2014 auf 16,6 Prozent am gestrigen Wahlsonntag. Die Wahlbeteiligung wuchs.

Lunzenau: In Lunzenau waren 3547 Wahlberechtigte aufgerufen, einen neuen Stadtrat zu wählen. Die Wahlbeteiligung lag bei 64,8 Prozent. Laut Bürgermeister Ronny Hofmann (CDU) war die Anzahl der 374Briefwähler in etwa so hoch wie bei vorangegangenen Wahlen. Mit neun Sitzen errangen die Freien Wähler, die mit 51,1 Prozent deutlich vor der CDU lagen, die meisten Sitze. Die Christdemokraten bekommen mit 39,8 Prozent der Stimmen sechs Sitze im neuen Stadtrat und verlieren ihre Mehrheit.

Erlau: Die Wahl in Erlau sei reibungslos verlaufen, Vorkommnisse habe es nicht gegeben, so Gemeindewahlleiterin Karin Böhme. Bis Redaktionsschluss lag jedoch kein Ergebnis der Gemeinderatswahl vor.

Wechselburg: Mit einer hohen Wahlbeteiligung von 73,7 Prozent gegenüber der Wahl 2014, als sie bei 58,8 Prozent lag, kann Wechselburg aufwarten. Die CDU wurde erneut mit 37,9Prozent stärkste Kraft. "Stellenweise herrschte Andrang an den Wahllokalen, einige Wähler haben warten müssen", sagte Wahlleiterin Bettina Voigt.

Seelitz: Die Bürgerbewegung der Kirchgemeinde Seelitz stellt weiter die Mehrheit im Rat, wenn auch mit leichtem Verlust - von 46,7 Prozent bei der Wahl 2014 sank ihr Stimmanteil auf 37,8 Prozent am Wahlsonntag gestern. Zweitstärkste Kraft im Rat bleibt die Bürgergemeinschaft der Freiwilligen Feuerwehr. AfD und Seelitz gemeinsam gestalten ziehen mit je einem Abgeordneten neu in das Gremium ein.

Zettlitz: Die Wählervereinigung der Freiwilligen Feuerwehr Zettlitz hat ihre Mehrheit im Rat verteidigt. Zweitstärkste Kraft wurden die Linken, wie auch schon 2014. Die Wahlbeteiligung stieg.

Königshain-Wiederau: Die CDU stellt in KönigshainWiederau weiterhin die Mehrheit im Rat. Die Linken sind nicht mehr zweitstärkste Kraft. Neu im Gremium sitzen je ein Vertreter von AfD und Grünen.

Königsfeld: Die Wählervereinigung der Freiwilligen Feuerwehr Königsfeld/Schwarzbach hat ihre Mehrheit im Rat verteidigt und bekommt sechs Sitze. Zweitstärkste Kraft ist erneut die Wählervereinigung christlicher Bürger. Neu im Lokalparlament ist die AfD.

Wahlergebnisse der Kreistagswahl
Wahlergebnisse der Stadt- und Gemeinderatswahl
Wahlergebnisse der Ortschaftsratswahl
alles zur Europawahl


Wahlergebnisse

Bis Redaktionsschluss lagen die Ergebnisse aus der Gemeinde Erlau noch nicht vor.

Eine komplette Übersicht wird in der Dienstagsausgabe der "Freien

Presse" veröffentlicht.

Bis dahin sind aktuelle Informationen auf der Internetseite der "Freien Presse" zu finden. www.freiepresse.de/wahlergebnis


Seelitz

BW Kirche46,7%37,8%6

BG FFw21,2%16,2%2

Die Linke17,1%11,5%2

CDU10,2%9,1%1

SPD4,7%--

AfD-14,2%1

Seelitz gem. gestalten-11,2%1


Rochlitz

CDU34,8%31,6%6

FDP23,3%16,6%3

Die Linke24,2%15,6%3

SPD17,8%7,6%1

RGG-28,6%5


Penig

CDU48,2%37,2%7

Die Linke 22,8%16,0%3

SPD 12,3% --

FWGP e.V.15,3%32,1%6

FDP1,4%--

UBfP-14,7%2


Lunzenau

CDU43,9%39,8%6

FWL31,3%51,1%9

Die Linke10,8%9,1%1

Grüne10,0%--

SPD4,0%--


Kommentar: NeueGedanken

In den Städten Lunzenau und Geringswalde hat die CDU die Mehrheit in den Räten verloren, in anderen Orten herbe Verluste wegstecken müssen. Freie Wähler und parteiunabhängige Gruppen gehen gestärkt aus den Wahlen hervor. Auch die AfD ist künftig in mehreren Lokalparlamenten vertreten. Die Ergebnisse der Stadt- und Gemeinderatswahlen versprechen interessante Debatten und so manchen neuen Gedanken. Es wird spannend sein, zu sehen, was die kommenden fünf Jahre bringen. Eines signalisieren die Ergebnisse aber auch: Die Menschen sind unzufrieden mit der Politik auf höchster Bundesebene. Denn die Verluste der Christdemokraten dürften zu großen Teilen auf das schlechte Image der CDU im Bund zurückzuführen sein.


Zettlitz

WV FFW56,8%58,9%6

Die Linke29,6%14,9%1

WV Chor13,6%9,4%1

FSV Zettlitz-16,9%1


Königsfeld

WV FFW41,2%43,0%6

WV Chr. Bgr.17,8%12,6%1

WV Dob.15,2%9,4%1

WV Weißb.13,2%--

Zuk. Schwb.8,7%--

CDU 3,9%11,5%1

AfD-10,3%1

Für d. Zuk. d.Bgr.-13,2%1


Geringswalde

CDU29,4%21,1%3

FWG23,2%37,3%7

Die Linke24,8%16,6%3

FDP10,4%13,9%1

SPD6,5%4,8%0

Grüne5,7%6,2%1


Königshain-Wiederau

CDU85,2%58,9%9

Die Linke14,8%10,8%1

AfD- 15,6%1

Grüne-14,8%1


Wechselburg

CDU51,4%37,9%6

FWG36,2%--

SPD8,9%--

Grüne3,5%--

AfD-12,4%1

BFW-27,8%4

WWG-22,0%3

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...