Neun neue Fälle in Mittelsachsen

Freiberg/Mittweida.

In Mittelsachsen gibt es neun neue bestätigte Corona-Infektionen. Damit hatte der Landkreis, wie Pressereferentin Peggy Zill am Sonntag bestätigte, bislang 371 Fälle zu verzeichnen. Erst in dieser jüngsten Statistik erfasst sind unter anderem die zwei Geschwisterkinder, die in der Mittweidaer Kita "Regenbogen" der Arbeiterwohlfahrt betreut wurden und genauso wie ein Elternteil positiv auf Corona getestet worden sind. Am Samstag wurden daraufhin 48 Kinder sowie sechs Erzieherinnen der Kita im Mittweidaer Rathaus getestet, alle Tests mit negativem Ergebnis. Sprich: keines der anderen Kinder und Erzieherinnen hat sich infiziert. Dennoch gilt für sie nun eine 14-tägige Quarantäne. Ob es einen Zusammenhang zu den beiden Coronafällen beim medizinischen Personal des Krankenhauses Mittweida gibt, ist unklar. Das Landratsamt beantwortete eine Nachfrage dazu nicht. Von den neun neuen Coronainfektionen betreffen fünf Fälle Menschen im Altkreis Freiberg, vier den Altkreis Mittweida. (jl)

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.