Oldtimer touren durch die Region

Bei der Historic Rallye Erzgebirge sind 64 Fahrzeuge am Start. Eigentlich sollten sie auch durch Penig fahren. Doch die Stadt sagte für dieses Jahr ab.

Ein Chevrolet Camaro, Baujahr 1973 (vorn), aufgenommen an der Fichtelbergauffahrt während der 2. Historic Rallye Erzgebirge 2011.

Für Sie berichtet: Babette Philipp

Fans von auf Hochglanz polierten vierrädrigen Schönheiten vergangener Zeiten kommen heute bei der Historic Rallye Erzgebirge auf ihre Kosten. Am Start sind 64 Fahrzeuge. "Die Teilnehmer kommen aus ganz Deutschland", sagt Karla Brinkmann vom Team der Historic Rallye Erzgebirge GbR.

Eigentlich sollte die Tour auch durch Penig gehen. Doch wegen des Stadtfestes habe man absagen müssen", teilte Stadtsprecherin Manuela Tschök-Engelhardt mit. "Ich hatte auf Lunzenau oder Waldenburg verwiesen. Dass jetzt in Frohburg ein Stopp ist, ist auch in Ordnung, so rückt eine andere sächsische Kleinstadt ins Rampenlicht. Nächstes Jahr können wir das gern wieder in Penig veranstalten, denn das war 2016 auch ein sehr schönes Spektakel."

Die Rallye startet in Chemnitz. Über Flöha, Hainichen, Kriebstein und Waldheim geht es nach Rochlitz, wo am Markt 13.45 Uhr eine Wertungsprüfung stattfindet. "Wir freuen uns, dass die Rallye in Rochlitz Stopp macht und somit die Stadt dem einen oder anderen vielleicht in Erinnerung bleibt und zu einem Wiederkommen animiert", sagt der Rochlitzer OB Frank Dehne.

Das älteste Fahrzeug ist laut Karla Brinkmann ein Ford A aus dem Jahr 1928. Zu sehen sind zudem Modelle von Audi, BMW, Mercedes, VW, Trabant, Volvo, Skoda und Toyota. "Die Idee war, eine anspruchsvolle Veranstaltung zu etablieren, die Gleichgesinnte zusammenbringt und den Tourismus in Erzgebirge und Mittelsachsen fördert", sagt Brinkmann.

Nach einer Kaffeepause in Frohburg (gegen 15 Uhr) geht es zurück nach Chemnitz. Am Samstag führt die Tour durch das Erzgebirge.

0Kommentare Kommentar schreiben