Penig hat Käufer für alten Kindergarten

Das leergezogene Gelände in Tauscha wird neu genutzt. Auf der Fläche werden Wohnhäuser gebaut. Junge Leute ziehen zurück in die Muldestadt.

Penig.

Das Areal der ehemaligen Kindertagesstätte "Die kleinen Zwerge" im Peniger Ortsteil Tauscha hat wieder eine Zukunft. Der Stadtrat hat in seiner jüngsten Sitzung den Verkauf des 1990 Quadratmeter großen Grundstücks beschlossen. Es geht für 70.255 Euro an eine Käufergemeinschaft. Die Stadt hatte ein Mindestgebot von 20.000 Euro gefordert. Laut Stadtsprecherin Manuela Tschök-Engelhardt wurden fünf Angebote abgegeben.

Seit dem 22. Oktober, als die Kinder in den Neubau "Abenteuerland" nach Penig umgezogen waren, steht der Altbau im Peniger Ortsteil leer. Für rund 2,7 Millionen Euro ist die Kindertagesstätte "Abenteuerland" neben der Kita "Weltentdecker" gebaut worden. Der Freistaat Sachsen hatte dafür rund 700.000 Euro Fördermittel zur Verfügung gestellt.


"Wir freuen uns sehr, dass junge Leute, die aus Penig stammen und zwischenzeitlich woanders wohnen, nun mit ihren Familien wieder in unsere Stadt zurückkehren", sagt sie. Auf dem Gelände in Tauscha sollen zwei Eigenheime entstehen. Vorher muss das marode ehemalige Kindergartengebäude abgerissen werden. Die Stadt hatte das Gebäude entrümpelt und beräumt. Der Bauhof hatte zwischenzeitlich das Spielgerät im stillgelegten Gelände abgebaut und es auf dem öffentlichen Spielplatz im Ortsteil wieder aufgestellt. Die Fläche, die nun bebaut wird, passe sich gut ins Ortsbild ein, denn an der Straße unweit der ehemaligen Kita befinden sich bereits Eigenheime.

Die Stadt Penig möchte sich noch von einer weiteren Immobilie trennen und hat diese zum Verkauf ausgeschrieben. Vorbehaltlich der Zustimmung des Stadtrates steht das Grundstück des ehemaligen Feuerwehrdepots im Ortsteil Niedersteinbach zum Verkauf. Das Grundstück an der Karl-von-Hase-Straße ist 278 Quadratmeter groß. Das Gebäude hat eine etwa 50 Quadratmeter große Nutzfläche. Den baulichen Zustand beschreibt die Stadt als "überaltert". Für das alte Depot samt Gelände fordert die Stadt einen Mindestkaufpreis von 1700 Euro.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...