Pilgernde Soldaten trotzen Regen und Corona

Knapp 70 Soldatinnen und Soldaten sowie zivile Mitarbeiter der Bundeswehr haben am Donnerstag an der 16. Soldaten-Fußwallfahrt nach Wechselburg teilgenommen. Von Rochlitz aus ging es nach einer Begrüßung durch Militärdekan Bernd F. Schaller, stellvertretender Leiter des Katholischen Militärdekanats Berlin, im strömenden Regen auf den Weg nach Wechselburg, wo in der Basilika ein Gottesdienst gefeiert wurde. "Das schlechte Wetter scheint zur Wallfahrt nach Wechselburg dazuzugehören", sagte der Geistliche. Die Teilnehmer kamen von Bundeswehr-Standorten in Sachsen, Thüringen, Brandenburg und Berlin. "Wir wollen bewusst zeigen, dass wir trotz Corona auf dem Weg sind", so der Dekan. Die Wallfahrt fand wegen der Pandemie mit nur einer Zwischenstation und weniger Teilnehmern statt. (hö)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.