PS-Oldies rollen wieder nach Breitenborn

Zum 18. Mal werden am nächsten Wochenende Alttraktoren und Oldtimer in großer Zahl das Sportplatzgelände bevölkern. Zusätzlich gibt es in diesem Jahr erstmals einen besonderen Abstecher in die Bahn-Historie.

Breitenborn.

Gut fetten, auftanken und auf Hochglanz flimmern - die Besitzer alter Traktoren machen in diesen Tagen wieder ihre PS-Oldies flott. Denn zum 18. Mal ruft der Sportverein Breitenborn am 24. August zum Alttraktoren- und Oldtimertreffen auf das Sportplatzgelände. Nicht nur betagte Zugmaschinen und allerhand historische Landtechnik werden erwartet, sondern auch Autos und Zweiräder aus vergangenen Jahrzehnten.

Udo Gotthardt, der seit vielen Jahren dieses Treffen mit organisiert, zeigt sich optimistisch, dass es ähnlich erfolgreich wird wie im vorigen Jahr. Denn da gab es mit 170 Traktoren - immerhin 20 mehr als 2017 - und etwa 50 Oldtimern einen Teilnehmerrekord. "Wir rechnen auch diesmal mit mehreren hundert Besuchern und an die 200 Fahrzeugen", so seine Prognose.


Neben der Möglichkeit, die betagten Fahrzeuge zu bestaunen, können die Fans diesmal auch eine Zeitreise mit der Bahn unternehmen. Denn die Interessengemeinschaft (IG) Muldental Bahn Tourismus bietet Fahrten zwischen Rochlitz und Breitenborn auf der im Jahr 2000 stillgelegten Bahnstrecke an. Mit dem sogenannten Rottenkraftwagen KL 51 namens "Fritz", Baujahr 1961, können die Gäste auf Tour gehen. Bis zu 50 Stundenkilometer bringt der 75 PS-starke Zug auf die Schiene. Und erfahren kann man zudem auch allerhand Wissenswertes zur Geschichte der Bahnstrecke.

Wie die Interessengemeinschaft informiert, war die Strecke Rochlitz - Narsdorf - Penig am 8. April 1872 durch die Königlich-Sächsische Staatseisenbahn eröffnet worden. "Sie war die erste in das Muldental führende Eisenbahnstrecke und stellte eine Verbindung von der Strecke Chemnitz - Leipzig und den hoch gelegenen Orten zum Muldental her", so die IG. Nach dem Zweiten Weltkrieg sei der Streckenteil zwischen Rochlitz und Narsdorf abgebaut und als Wiedergutmachung in die Sowjetunion verbracht worden. Die Folge: Ab dem 19. August 1947 gab es nur noch Eisenbahnverkehr zwischen Narsdorf und Penig. Doch wegen des zunehmenden Güterverkehrs wurde die Teilstrecke Rochlitz - Narsdorf bis 1965 wieder aufgebaut. Zunächst sei die Strecke nur für den Güterverkehr und ab 1969 auch wieder für den Personenverkehr genutzt worden, so die IG. Am 15. Mai 1990 jedoch wurde der Eisenbahnverkehr auf dem Streckenabschnitt Narsdorf - Penig gänzlich eingestellt. Am 27. Mai 2000 fuhr der letzte Zug von Rochlitz nach Narsdorf. Die Strecke Rochlitz - Narsdorf wurde schließlich am 1. Januar 2002 stillgelegt.

Am 24. August soll es anlässlich des Oldtimertreffens nun wieder Fahrten mit dem historischen Zug, der zwischen Rochlitz, Köttwitzsch und Breitenborn pendeln wird, geben. Die Abfahrt erfolgt in Rochlitz zwischen 10 und 15 Uhr stündlich, die Abfahrt in Breitenborn stündlich zwischen 10.30 und 15.30 Uhr. Zudem wartet auf die Besucher des Alttraktoren- und Oldtimertreffens im Sportplatzgelände ein umfangreiches Programm. Zwischen 11 und 13 Uhr spielt das Blasorchester aus Lunzenau. Gegen 13 Uhr können die Fans beim Schaupflügen zuschauen.

Und gegen 15 Uhr beginnt der traditionelle Alttraktorenkorso von Breitenborn nach Wittgendorf und zurück. Für die Kinder werden unter anderem Quadfahren, Hüpfburg, Kinderschminken und Ponyreiten angeboten. In der alten Schule beginnt zudem um 10 Uhr eine DDR-Ausstellung.

18. Alttraktoren- und Oldtimertreffen am 24. August ab 10 Uhr am Sportplatzgelände in Breitenborn.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...