Riesige Milchtanks für Kohrener Landmolkerei

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Penig.

Mitten in der Coronakrise investiert die Kohrener Landmolkerei Penig in die Zukunft und in neue Produkte. Mit einem Kran wurde am Dienstagvormittag ein 80 Tonnen schwerer Tank im Firmengelände aufgestellt. Der Turm besteht aus drei jeweils 40.000 Liter Milch fassende Einzeltanks. Ein weiterer Turm mit zwei Tanks wurde bereits vorige Woche in Betrieb genommen. Rund 3,3 Millionen Euro investiert die mittelsächsische Regionalmolkerei in die Erweiterung ihrer Tankkapazitäten. "Wir sind in den vergangenen Monaten rasant gewachsen und brauchen diese Produktionserweiterung, um verschiedene Milchtypen zu verarbeiten", sagte Geschäftsführer Jörg Rögner. Die zusätzlich geschaffene Kapazität der fünf neuen Lagertanks beträgt 260.000 Liter, was umgerechnet der Tagesmilchmenge von etwa 11.000 Milchkühen entspricht. Rund 150.000 Liter Milch werden pro Tag in Penig verarbeitet. Neben Biomilch sind das weitere Spezialmilchtypen wie die Heu- oder Weidemilch. Zurzeit arbeiten in der Kohrener Landmolkerei 87 Beschäftigte. Rögner schließt nicht aus, noch weitere Mitarbeiter einzustellen. "Das hängt davon ab, wie erfolgreich wir sind", so Regner mit Blick auf die neue Großinvestition. (ule)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.