Rochlitzer Stadträte planen Investitionen

Rochlitz.

Der Entwurf steht: Rund 3,4 Millionen Euro möchte die Stadt Rochlitz im kommenden Jahr investieren. Das größte und teuerste Projekt ist der Umbau der ehemaligen Asylbewerberunterkunft an der Poststraße zu einem Hort. In Summe werden die Arbeiten, die noch dieses Jahr beginnen und sich bis ins Jahr 2021 hinziehen werden, annähernd 2,5 Millionen Euro kosten. Wobei 2020 mit Ausgaben in Höhe von gut 1,2 Millionen Euro gerechnet wird. Weitere Investitionen in Kindertagesstätten und Schulen stehen bevor. Unter anderem ist auch für die Feuerwehr Geld reserviert. Das Zahlenwerk werden die Stadträte am heutigen Dienstagabend diskutieren. Außerdem geht es noch einmal um das Baugebiet am Weinberg. (acr)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...