Schaufenster regionaler Wirtschaft

Heute Ausbildungsmesse "Schule macht Betrieb"

Dass junge Menschen möglichst der Region treu bleiben, die sie lange als Zuhause bezeichneten, ist Wunschziel vieler Kommunen fernab der Großstädte. Im Landkreis Mittelsachsen hat sich der "Arbeitskreis Schule-Wirtschaft" dieser Aufgabe angenommen. Durch die Organisation von Ausbildungsmessen möglichst nah am Schul- oder Wohnort sollen regionale Unternehmen und Schüler in Kontakt kommen.

Traditionell beginnt die dreiteilige Reihe "Schule macht Betrieb" in Mittweida. Die nächsten Stationen sind dann Freiberg und Döbeln. Für den heutigen Samstag hat der Arbeitskreis den Technologiepark Mittweida (TPM) mit der Planung der Messe in der Sporthalle "Am Schwanenteich" beauftragt. Projektplaner Arno Bast versucht immer, auf die Kritik vom vergangenen Jahr zu reagieren: "Wir haben die Schulen der Region spätestens zwei Tage nach den Ferien mit ausreichend Informationsmaterial beliefert". 2017 klagten einige Schulen über zu späte Informationen.

2017 besuchten etwa 1700 Interessierte die 90 Stände. Auch diesmal sind wieder 90 Firmen auf der Messe vertreten, darunter große wie ein Schweizer Messgerätehersteller. Zum ersten Mal dabei ist die Firma Hinkelmann Polstermöbel aus Schweikershain. Geschäftsführerin Julia Hinkelmann sagt: "Wir sind durch Mitarbeiter und Anschreiben darauf aufmerksam geworden und hoffen auf gute Kontakte." Der Familienbetrieb bietet mit dem Polsterer eine seltene Fachrichtung in dem Angebot von etwa 85 Ausbildungsberufen und 30 Studienrichtungen, die vorgestellt werden. (grot)

Die Messe öffnet heute von 10 bis 15 Uhr in der Sporthalle "Am Schwanenteich" in Mittweida. Der Eintritt ist frei.

0Kommentare Kommentar schreiben