Schuljahr startet mit Überraschungen

Die Zeit der Sommerferien wurde vielerorts genutzt, um die Schulen in der Region zu modernisieren und mit neuer Technik auszustatten. Wenn es am Montag wieder losgeht, werden viele Schüler staunen.

Rochlitz.

In den vergangenen sechs Wochen hat sich einiges getan in den Schulen der Region. "Freie Presse" hat sich umgeschaut:

Erlau: In der Grundschule Erlau fanden Umbau- und Sanierungsarbeiten im Speiseraum und in einigen Klassenzimmern statt. Denn die Gemeinde hat vor, den Hortbetrieb in den Räumen der Grundschule zu zentralisieren, so die Gemeindeverwaltung. Bislang wurden die Kinder nach dem Unterricht in drei Einrichtungen betreut. Der Speiseraum erhielt Wärmedämmung und Schallschutz. Die Elektro-, Heizungs- und Wasserinstallationen wurden erneuert und einiges mehr. Rund 45.000 Euro gibt die Gemeinde für die Umbauarbeiten aus. Etwa 33.000 Euro steuert der Freistaat als Fördergeld bei.


Rochlitz: In der Rochlitzer Oberschule "An der Mulde" sind die beiden Computerkabinette mit neuen Computern und Bildschirmen nachgerüstet worden. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, erhielten auch das Sekretariat, das Lehrerzimmer und das Schulleiterzimmer neue Computer. Zudem ist ein Klassenzimmer der Schule mit neuen Stühlen ausgestattet worden. Zwei Zimmer haben einen neuen Fußbodenbelag erhalten und wurden renoviert. Das Becken der Lehrschwimmeinrichtung ist gereinigt. Auch in der Regenbogen-Grundschule hat sich so einiges getan. Der Treppenhaussockel und Türen sind neu angestrichen. Vier Zimmer sind gemalert worden, in einem Zimmer wurde das Parkett versiegelt. Und auch die Grundschule hat neue Technik bekommen, so eine neue interaktive Tafel, neue Computer und Bildschirme fürs Computerkabinett sowie neue Computer für das Sekretariat und die Schulleitung.

Lunzenau: In der Lunzenauer Grundschule "An den Linden" ist während der Sommerferien ein Klassenzimmer komplett renoviert worden. "Es war vorher ein Werkraum und kann jetzt als Klassenzimmer genutzt werden", so Bürgermeister Ronny Hofmann (CDU). Das Zimmer erhielt einen neuen Fußboden, der Raum selbst wurde renoviert. Erst im vergangenen Jahr hatte die Kommune rund 200.000 Euro in die Sanierung der städtischen Schule investiert.

Geringswalde: Die Schüler der Geringswalder Diesterweg-Grundschule erleben am Montag eine Premiere. "Zum ersten Mal werden die Mädchen und Jungen ihr Mittagessen im neuen Speiseraum einnehmen, der in den Neubau der Turnhalle integriert ist", kündigte Bürgermeister Thomas Arnold (parteilos) an. In den vergangenen Tagen seien Mobiliar und Küchenausstattung in den Neubau eingeräumt worden. Zudem wurden Klassenzimmer gemalert, um Flecke an den Wänden verschwinden zu lassen. Bis zum Beginn der Sommerferien war die einstige Gaststätte "Ratskeller" im Rathauskomplex während der Bauzeit als Interimslösung genutzt worden.

Penig: Auf die Mädchen und Jungen der Grundschule im Peniger Ortsteil Langenleuba-Oberhain warten zu Schuljahresbeginn gleich mehrere Überraschungen. Eine davon ist ein fünf mal sieben Meter großes Wandbild an der Fassade ihres Schulgebäudes, das am Montag mit Politprominenz eingeweiht werden soll. Schüler konnten während eines Workshops ihre Ideen in die Gestaltung mit einbringen. Während der Sommerferien erhielten nochmals zwei Zimmer einen neuen Fußbodenbelag. Das ehemalige Schwimmbecken im Keller, das nie genutzt worden war, wurde beseitigt und verfüllt. Dieser Raum soll künftig als Lager dienen. Das Schulgebäude erhält zurzeit ein neues Dach und eine neue Fassade. Die Stadt Penig hat zudem in der Turnhalle neben der Friedrich-Eduard-Bilz-Oberschule das Parkett erneuern lassen. Laut Stadtsprecherin Manuela Tschök-Engelhardt erhielten die städtischen Bildungseinrichtungen in den Ferien eine Grundreinigung. (mit grün)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...