Schuttberg soll verschwinden

Altgeringswalde.

Gehen die Pläne des neuen Eigentümers auf, könnte in nächster Zeit der Schuttberg in Altgeringswalde aus dem Ortsbild verschwinden. Das verwilderte Grundstück an der Staatsstraße 200 gilt seit dem Großbrand im Mai 2016 als Aufreger im gepflegten Geringswalder Ortsteil. Am 14. Oktober hatte ein Privatmann aus dem Altkreis Döbeln das Grundstück bei einer Zwangsversteigerung erworben. "Im kommenden Frühjahr lasse ich Bauschutt und Wildwuchs vom Grundstück entfernen", kündigte der neue Eigentümer an, der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen möchte. Das etwa 5500 Quadratmeter umfassende Areal wolle er im Anschluss begrünen und es etwa Pferdebesitzern als Weide anbieten. Ob eine spätere Bebauung infrage kommt, ließ der 47-Jährige offen. (grün)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...