Sicherer Weg für Frösche

Geringswalde.

An der Altgeringswalder Straße in Geringswalde entsteht ein dauerhafter Schutz für wandernde Amphibien. Aufgrund der Arbeiten ist die Trasse gesperrt. So ist von Osten etwa ab Höhe Zufahrt Froschwede kein Durchkommen mehr. Kraftfahrer, die von Altgeringswalde und Unterer Dorfstraße kommen, können lediglich bis zum Kirschweg fahren. Voraussichtlich am 18. Dezember soll nach Angaben des städtischen Ordnungsamts die Sperrung aufgehoben werden. Bei der fest verbauten stationären Anlage handelt es sich um ein System aus Beton oder Stahl, das parallel zur Straße verläuft. Tunnelartige Durchlässe ermöglichen es den Fröschen, auf dem Weg zu ihren Laichplätzen gefahrlos auf die andere Straßenseite zu gelangen. Die Anlage kostete knapp 54.000 Euro. 90 Prozent davon übernimmt der Freistaat aus dem Programm Biotop und Artenschutz. (grün)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.