Stadt beantragt neue Ampeln

Penig.

Die Peniger Stadtverwaltung hat für vier kritische Übergangsstellen auf Straßen außerhalb der Kernstadt Fußgänger-Bedarfsampeln bei der Landesstraßenbaubehörde Lasuv beantragt. Laut Stadtsprecherin Manuela Tschök-Engelhardt seien diese Anträge derzeit in der Bearbeitung. CDU-Stadtrat Werner Gerhardt hatte zur jüngsten Stadtratssitzung angefragt, ob im Bereich der Unfallhaltestelle an der alten B 175 nahe Langenleuba-Oberhain, wo im März eine Schülerin tödlich verletzt worden war, das Aufbringen von Zebrastreifen möglich sei. Laut Stadtsprecherin seien zudem für die Bereiche der Kästner-Grundschule und der Kita "Regenbogen" Fußgängerüberwege beantragt worden. (ule)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...