Stadt Penig erwägt Stadion-Sanierung

Penig.

Der Stadtrat soll in seiner nächsten Sitzung den Weg frei machen für die Sanierung von Teilbereichen des Peniger Stadions. Die Verwaltung schlägt vor, dafür rund 920.000 Euro bereitzustellen, vorausgesetzt, die dafür notwendigen Fördermittel fließen. Es sei vorgesehen, anstelle des viel diskutierten Kunstrasenplatzes ein Großspielfeld mit Naturrasen sowie einen Hartplatz für die Sportart Tennis zu errichten, heißt es dazu aus der Stadtverwaltung. Zugunsten dieser Baumaßnahmen in der Sportstätte an der Zinnberger Straße soll die geplante Sanierung der Turnhalle an der Grundschule im Ortsteil Langenleuba-Oberhain auf der Dringlichkeitsliste der Stadt nach hinten verschoben werden. Der Planungsvorlauf, der es ermöglicht hätte, die Turnhalle eher zu sanieren als das Stadion sei ohnehin nicht gegeben, begründet die Stadtverwaltung. (ule)

Bewertung des Artikels: Ø 4 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...