Stadt Rochlitz kommt Gastronom entgegen

Rochlitz.

Der Pächter des Rochlitzer Bürgerhauses muss ab kommenden Jahr weniger Geld an die Stadt überweisen. Die Stadträte haben am Dienstagabend einer Änderung des Nutzungsvertrags zugestimmt. Konkret geht es darum, dass Marco Seifert künftig weniger Flächen der stadteigenen Immobilie pachtet. Wie Oberbürgermeister Frank Dehne (parteilos) ausführte, würde Seifert die besagten Flächen sowieso seit Jahren nicht nutzen. In der Folge verringern sich die Kaltmiete und der Anteil an den Betriebskosten. In Summe geht es um knapp 4400 Euro. Das Stadtoberhaupt erklärte außerdem, dass sich der wirtschaftliche Handlungsspielraum des Pächters durch die Pandemie stark eingeschränkt habe und er "um den Fortbestand seines Unternehmens kämpfen muss". Die finanzielle Entlastung, so Dehne weiter, würde mithelfen, "die wirtschaftliche Existenz" von Marco Seifert zu sichern. Zudem verdeutlichte er, dass durch die Veranstaltungen im Bürgerhaus die kulturelle Landschaft der Stadt bereichert wird. (acr)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.