Stadtrat soll im April Auftrag vergeben

Penig.

Voraussichtlich im April nächsten Jahres soll der Peniger Stadtrat den Auftrag an die Firma vergeben, die das geplante Glasfasernetz für das schnelle Internet in den Peniger Ortsteilen aufbauen wird. Wie Bauamtsleiterin Manuela Tschök-Engelhardt in der Sitzung des Ortschaftsrates Langensteinbach erklärte, hätten sich zehn Bauunternehmen an einem europaweiten Wettbewerb beteiligt und die Zulassung zum Vergabeverfahren beantragt. "Zulassungskriterien waren dabei unter anderem Referenzobjekte innerhalb der letzten drei Jahre, die unter anderem die Errichtung eines Glasfasernetzes mit mindestens 600 Hausanschlüssen mit eigenem Personal erfolgreich realisiert haben", so die Bauamtschefin. Die Unternehmen, die diese Kriterien erfüllen, seien nun aufgefordert, bis Januar ein Angebot abzugeben. Die Stadt Penig plant ein circa 70 Kilometer langes Netz mit rund 1000 Anschlüssen. Auch die drei städtischen Schulen und das Freie Gymnasium Penig sollen so einen ausreichend dimensionierten Glasfaseranschluss erhalten. (ule)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.