Sternwarte macht gemeinsame Sache mit Bibliothek

Vor 40 Jahren flog Sigmund Jähn als erster Deutscher ins All. Die zwei Einrichtungen haben sich deshalb etwas einfallen lassen.

Hartha.

An das Großereignis erinnern sich heute nur noch die Älteren: Vor 40 Jahren flog Sigmund Jähn als erster Deutscher ins Weltall. Die Mitglieder des Vereins "Sternwarte Hartha" würdigen das Ereignis mit einem Vortrag und einer kleinen Ausstellung.

Anders als sonst findet die Veranstaltung nicht im Schulungsraum der Warte an der Töpelstraße statt. In diesem Falle machen Stadtbibliothek und Sternwarte gemeinsame Sache. "Wir haben uns überlegt, dass der Weg in unsere Einrichtung weniger anstrengend ist als der zum nur mäßig beleuchteten Abzweig an der Bundesstraße", sagte Bibliothekarin Andrea Zenker. Zudem könnten sich Interessenten gleich vor Ort mit passendem Lesestoff eindecken.

Gangolf Frost, Sprecher der Sternwarte, sieht das ähnlich. "Außerdem haben wir einen schön gestalteten Markt. Der verdient es, belebt zu werden. Und warum nicht in Verbindung mit einem Event zum ersten deutschen Raumfahrer." Bewähre sich das neue Format, wolle man 2019 mit einer Übersicht zu den Saturn-Raketen als leistungsstärkste Trägersysteme nachlegen.

Um dem Raumfahrt-Jubiläum noch mehr Gewicht zu verleihen, hatte Frost dieser Tage mit dem Raumfahrtmuseum Mittweida Kontakt aufgenommen. "Museumschef Tasillo Römisch war so freundlich, uns einige Exponate für eine kleine Schau zu überlassen", so Frost. So sei etwa der Raumfahrerhelm von Sigmund Jähn zu sehen, oder auch spezielle Karabinerhaken oder eine Sammlung von Briefmarken, die damals anlässlich des Ereignisses aufgelegt worden waren. Zudem mit dabei: ein Antriebsmotor aus der Multispektralkamera, die Jähn und Kollege Waleri Bykowski in der Sojus-Rakete mit an Bord hatten. Das Antriebsteil wurde damals im Volkseigenen Betrieb (VEB) Elektromotorenwerk Hartha, oder kurz Elmo, gebaut.

Neben einer "Reise in die Tiefen des Weltalls", der die reguläre Vortragsreihe Anfang Oktober im Schulungsraum der Warte einläutet, erfahren Besucher in den folgenden Wochen etwas über die Geschichte der Astronomie von der Antike bis zum Mittelalter oder Interessantes zu Asteroiden und Polarlichtern.

Seit geraumer Zeit investieren die Hobbyastronomen mehr Zeit in den Nachwuchs und auf Kinder zugeschnittene Angebote. Eines davon wird das Thema "Rekorde in Raumfahrt und Weltall" sein. "Eine Premiere", kündigt Gangolf Frost an. "Denn diesen Vortrag hält Dennis Raudzus, unser jüngstes Vereinsmitglied, der sich mit 14 Jahren an den Stoff gewagt hat und erstmals vor Publikum stehen wird."

Vortrag "40 Jahre deutsche bemannte Raumfahrt" am 20. September, 19 Uhr in der Stadtbibliothek Hartha am Markt 2. Einlass ist 18.30 Uhr. Erwachsene zahlen 3, Kinder 1,50Euro. Kartenvorbestellungen über Telefon 034328 3 83 31 oder per Email stadtbibliothek-hartha@web.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...