Über 7500 Peniger zur Wahl aufgerufen

Penig.

Mehr als 7500 Wahlberechtigte in Penig und den elf Ortsteilen sind aufgerufen, am 20. September einen neuen Bürgermeister zu wählen. Wie Stadtsprecherin Manuela Tschök-Engelhardt mitteilt, würden derzeit die Wahlbenachrichtigungen verschickt. Sollte im ersten Wahlgang keiner der fünf Kandidaten mehr als 50 Prozent der Stimmen bekommen, müssen die Peniger bei einem zweiten Wahlgang am 11. Oktober nochmals an die Urnen. Der Bürgermeister beziehungsweise die Bürgermeisterin werden für die Dauer von sieben Jahren gewählt. Als Kandidaten stellen sich eine Frau und vier Männer zur Wahl. Gewählt werden könne am 20. September von 8 bis 18 Uhr in zehn Wahllokalen. Wegen der besonderen Hygieneauflagen könne es zu Wartezeiten kommen, so Tschök-Engelhardt. Sie empfiehlt, von der Möglichkeit der Briefwahl Gebrauch zu machen. Mehr als 100 Wahlhelfer sind im Einsatz. (ule)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.