Verein stellt Buch im Bahnhof vor

Literarischer Blick auf Erlauer Großprojekt

Erlau.

Trockenbauer und Maler haben auf der Baustelle "Generationenbahnhof Erlau" derzeit noch alle Hände voll zu tun. Das sagt Wolfgang Ahnert. Der ehemalige Bürgermeister kümmert sich als ehrenamtlicher Bauleiter um den Fortgang der Arbeiten. Erlau lässt den alten Bahnhof für rund 1,4 Millionen Euro sanieren und umbauen. Ab Sommer sollen darin ein Bürgerbereich, eine Tagespflege, ein ambulanter Pflegedienst und eine Zahnarztpraxis zu finden sein. Ende Mai beginnen laut Ahnert die Arbeiten im Außenbereich. Unter anderem sollen Wege angelegt und gepflastert sowie Sitzmöbel und Zäune aufgestellt werden. Im Gebäude sind allerdings auch schon am Freitag Besucher willkommen, die sich für den künftigen Generationenbahnhof interessieren. 19.30 Uhr beginnt eine Veranstaltung, bei der Mitglieder des Vereins Generationenbahnhof Erlau, die das Vorhaben betreuen, zu Gast sein werden. Sie stellen ein Buch vor, in dem Projekte beschrieben sind, die Geld aus dem Programm "Neulandgewinner" der Robert-Bosch-Stiftung erhalten haben. An den Erlauer Verein flossen 50.000 Euro. Die Vereinsvorsitzende Jana Ahnert hat einen Beitrag für das Buch "Neuland gewinnen - Die Zukunft in Ostdeutschland gestalten" verfasst. Neben der Neuerscheinung sollen weitere Bücher über Erlau präsentiert werden. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Das aktuelle Buch kann auch in allen "Freie Presse"-Shops bestellt werden. (tür)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...