Verkehrsschilder halten Gäste vom Café-Besuch ab

Im Waldcafé in Göhren herrscht Flaute, seit an der Staatsstraße gebaut wird. Der Grund: Autofahrer glauben, dass die Zufahrten unpassierbar sind. Das soll sich ab heute ändern.

Göhren.

Die Sperrung der Staatsstraße 242 in Höhe der Muldenbrücke in Göhren müsste für das Waldcafé eigentlich kein ernstes Problem sein. Denn die Gaststätte mit Pension im Haus Nummer 1D in Göhren ist mit Pkw oder Fahrrad aus allen Richtungen wie zuvor oder, von Altzschillen aus, über einen kurzen Umweg zu erreichen.

Die Ausschilderung aus Richtung Wechselburg, Cossen und Lunzenau verschreckt jedoch die Gäste, vermutet Inhaberin Sybille Vollert. "Überall stehen Sackgassen-Schilder, da traut sich keiner mehr weiter." Vor allem in der Woche spürt sie den Gästemangel. Die Ausflügler fehlen, schildert sie, und ebenso die Gäste, die sonst im Vorbeifahren den Waldcafé-Wegweiser gesehen haben. Was noch bleibt, sind Gesellschaften und Pensionsgäste an Wochenenden, denen sie bei der Anmeldung die Anfahrt erklärt.

Vorbereiten konnte sich die Café-Betreiberin auf die Situation nicht. "Die Schilder waren quasi über Nacht da." Dass die Sperrung überraschend kam, bestätigten weitere Einwohner aus Göhren und Altzschillen sowie eine Rathausmitarbeiterin in Wechselburg. Da die Sperrung laut Landesamt für Straßenbau und Verkehr bis zum 18. Dezember bleibt, hat Vollert Hilfe beim Landratsamt gesucht. Die Umsatz-Einbußen könnten gemildert werden, wenn es für die Kraftfahrer Hinweise gebe, dass die Zufahrt zum Café zumindest für Pkw frei sei, erklärte sie.

Das Ergebnis enttäuschte sie: An einer Kreuzung in Crossen sei ein kleiner Hinweis angebracht worden, dass die Zufahrt bis zum Viadukt frei ist. Bis dort hin gelangten aber viele Autofahrer gar nicht, weil die Baustellen-Sperrung und die weiträumige Umleitung über Mutzscheroda, Narsdorf und Obergräfenhain schon zuvor angekündigt werden, sagt sie. Hinweise auf das gewerblich betriebene Café könne die Behörde ohnehin nicht anbringen, sei ihr erklärt worden.

Nachdem die "Freie Presse" beim Landratsamt nachgefragt hat, soll die Beschilderung der Baustelle geändert werden. Spätestens heute seien Schilder mit den zusätzlichen Hinweisen "Zufahrt frei bis Viadukt" und "Pkw" da und würden an den Sackgassenschildern aufgestellt, versicherte eine Sprecherin.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...