Von Burgern bis Insekten - reger Andrang an 21 Ständen

Das Streetfood-Festival hat am Wochenende hunderte Besucher auf den Rochlitzer Markt gelockt. Dort gab es auch manche ausgefallene Delikatesse.

Rochlitz.

"Super, sehr sehr lecker", freute sich Tobias Herberger nach einem herzhaften Biss in seinen Burger. "Das Angebot finde ich sehr gut. Mir gefällt es besser als im letzten Jahr", fügt der Rochlitzer zufrieden hinzu. Wie hunderte andere Besucher, so war auch er am Samstag zum zweiten Streetfood-Festival auf den Rochlitzer Markt gekommen, um verschiedenste kulinarische Köstlichkeiten zu versuchen. Der Burger vom Stand "BBQ vom Deutschen Haus Mittweida" kam bei Tobias Herberger sehr gut an.

Nach dem riesigen Andrang bei der Premiere im letzten Jahr war das Festival in diesem Jahr größer, es gab mehr Anbieter. Allein 21 Essen-Stände boten eine reiche Anzahl an kulinarischen Delikatessen und Gaumenfreuden an. Dazu sorgten Bands sowie ein Zauberer und eine Tanzgruppe für gute Unterhaltung.


Bereits zur Eröffnung tummelten sich viele Besucher auf dem Markt. Gegen Mittag wurde es immer voller, es bildeten sich Schlangen an den Ständen, wobei die Wartezeiten deutlich kürzer waren als im vergangenen Jahr, als das Festival mit etwa 6000 Besuchern regelrecht überrannt worden war.

Nicht fehlen durften bei all den verschiedenen Speisen die Insekten. Viele Besucher wollten aus Neugier Grillen, Mehl- oder Buffalowürmer versuchen. Angeboten wurden diese am Stand von "Mikrokosmos Berlin". Mit ihrer Initiative setzt sich die Gastronomin und Schauspielerin Nicole Sartirani für nachhaltige Alternativen zum Fleischkonsum ein. Auch am Stand in Rochlitz zeigte die Insektenköchin, dass der Verzehr von Insekten als Proteinquelle eine nachhaltige Lösung der Tierzucht-Probleme sein könnte. So vermehren sich Insekten schneller und benötigen dafür nur sehr wenig Wasser und Fläche. Gegessen wurden die Krabbeltiere in Rochlitz reichlich. Das Angebot am Stand war am frühen Abend ausverkauft. "Ich bin sehr zufrieden. Ich hätte nicht gedacht, dass die Insekten hier so gut ankommen", freute sich Nicole Sartirani. "Wobei viele überrascht waren, dass die Insekten nach Nüssen oder Cerealien schmecken und nicht nach Fleisch."

Fast ein Heimspiel war das Festival für das Team der Sunrise Eismanufaktur aus Neuwallwitz. "Ich bin positiv überrascht", sagte Peggy Brückner am Burgerstand, der zusammen mit einem Eiswagen betrieben wurde. Zufrieden mit dem Festival zeigte sich auch Veranstalter Christoph Thiele. "Es waren nicht ganz so viele Besucher wie im zurückliegenden Jahr. Wir sind dennoch zufrieden. Der Markt war immer gut gefüllt, und alles ist reibungslos verlaufen."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...