Vor der Blüte kommt die Nahrung

Der Geringswalder Gärtnermeister Falk Horn lässt auf der Landesgartenschau in Frankenberg Blumen blühen. Die "Freie Presse" begleitet ihn und sein Team durch die Veranstaltung.

Frankenberg/Geringswalde.

Der erste Lack ist ab von den Frühblühern, die das Gartenschau-Gelände seit Ostersamstag schmückten. Zwar hatte der Geringswalder Gärtnermeister Falk Horn mit einem stabilisierenden Dünger nachgeholfen. "Denn meist fehlt es nach den Wintermonaten an Stickstoff." In der vergangenen Woche war wieder Pflegedurchgang auf den rund 3000 Quadratmetern Ausstellungsfläche, die Horn in Frankenberg betreut. "Wir staunten dann doch etwas, wie gut sich die Tulpen gehalten haben." Und der Klatschmohn habe handtellergroße Blüten entwickelt. Doch nun würde es Zeit für die Sommerbepflanzung.

Ehe die ihre Pracht entfaltet, verteilt die Geringswalder Gärtnerei in der ersten Juniwoche etwa 65 Kubikmeter nährstoffreiche Erde auf jedes Beet. "Sommerpflanzen verfügen über feinere Wurzeln und lieben luftige, gut gedüngte Böden. Diese Grundlage brauchen sie, um ihre ganze Schönheit zu entfalten." Ist die Erde verteilt, werde die frische Krume akribisch durchgefräst und dadurch gründlich belüftet. "Im Anschluss ziehen wir quer über unsere Flächen eine Mischprobe", verdeutlicht Horn. Die Inhalte des Bohrstocks, mit dem die Proben aus den Bohrlöchern gezogen werden, gingen dann direkt in ein Labor zur Bestimmung der Bodenbeschaffenheit.


Ist das alles erledigt, geht es los mit dem Pflanzen des Sommerflors. Tausende Studentenblumen, Zinnien, Cosmea, chinesisches Blumenrohr und opulente Zierbananen werden dann das Gelände zieren.


Falk Horns Gartentipp

"Jeder gute Gärtner hat zu jeder Jahreszeit im Garten etwas zu tun." Davon ist der Geringswalder Gärtnermeister Falk Horn überzeugt. Für Hobby-Gärtner hat er viele Tipps parat. Im Mai: Balkonbepflanzung sorgfältig auswählen.

Wer eine Wechselbepflanzung an Balkon oder Terrasse bevorzugt, wird sich jetzt von der ersten Frühjahrsbepflanzung trennen wollen. "Wichtig ist der Standort", erklärt Gärtnermeister Falk Horn. "An Nord- und Westseite gedeihen Fuchsien und Begonien am besten, denn die mögen es nicht so warm." Geranien oder Hängeverbenen fühlten sich an Balkonen oder Terrassen überaus wohl, die nach Süden ausgerichtet seien.

Düngung sei ein großes Thema im Pflanzkasten. "Die besten Ergebnisse erzielt man mit Langzeitdünger", empfiehlt Horn. Und die Erde im Pflanzbehälter sollte locker und luftig sein.

Weniger Aufwand erfordert Dauerbepflanzung mit winterharten Stauden und kleineren Gehölzen. Beliebt, so Horn, seien auch Lavendel und Rosmarin. (grün)


Tipp: Mit Pressekarte günstiger

Alle Veranstaltungen im Bereich der Landesgartenschau an zwei Bühnenstandorten sind im regulären Ticketpreis kostenfrei enthalten, so auch die Auftritte von Rudy Giovannini (am 12. Mai), Frank Schöbel (am 4. August) und Gerhard Schöne (am 11. August). Einzige Ausnahme bildet die Sonderveranstaltung "Leuchtende Gärten" im Mühlbachtal vom 20. September bis 5. Oktober.

Der Eintritt für Erwachsene kostet 16 Euro, mit Pressekarte der "Freien Presse" 15 Euro. Erwachsene können damit eine beliebige Anzahl eigener Kinder oder Enkel bis einschließlich 17 Jahre kostenfrei mitnehmen. Tickets sind in allen "Freie Presse"-Shops erhältlich. Nur dort gibt es den Pressekarten-Rabatt.

Weitere Beiträge im Internet. www.freiepresse.de/laga2019

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...