Vor Triathlon: Probeschwimmen im See

Sandgrube Biesern hat weniger Wasser - OB Frank Dehne dennoch optimistisch

Biesern.

Die lange Trockenheit hat auch für die Sandgrube in Biesern Folgen: Der Wasserstand ist gesunken, Schlingpflanzen sind im Badebereich sichtbar. Hat das Auswirkungen auf den Rochlitzer Bergtriathlon, am 9. September, dessen Schwimmdistanz wie in den Vorjahren im See absolviert werden soll? "Wir haben das im Blick. Der Wasserspiegel ist spürbar zurückgegangen, es fehlt bestimmt ein halber Meter", sagte gestern der Rochlitzer Oberbürgermeister Frank Dehne (parteilos) auf Nachfrage der "Freien Presse".

Mit Blick auf den Triathlon sei er aber guter Dinge. Die Wasserqualität berge keine Gefahren für die Gesundheit, die Pflanzen seien nur unangenehm. Außerdem hoffe man auf Regen in den verbleibenden gut drei Wochen. Noch in dieser Woche wollen die Organisatoren dennoch im See das Schwimmen ausprobieren. Als Notvariante käme der Stausee Weiditz infrage, so Dehne. (fmu)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...