Wäscherolle soll sich weiterhin drehen

Altgeringswalder Ortschaftsrat setzt sich für attraktiveres Dorfbild ein

Altgeringswalde.

Die Wäschemangel soll bleiben. Darin war sich der Altgeringswalder Ortschaftsrat in seiner jüngsten Sitzung einig. Doch das einzeln stehende, kleine Gebäude an der Unteren Dorfstraße 63 hinter der ehemaligen Dorfschmiede ist in die Jahre gekommen. "Das Dach ist soweit in Ordnung, anders sieht es bei Mauerwerk, Fenstern und Türen aus", sagte Ortsvorsteher André Winkler am Rande der Veranstaltung. Da müsse dringend etwas getan werden. Gleichwohl sei dem Gremium die im Mai verhängte Haushaltsperre durchaus bewusst. So werde die Sanierung wohl in den Doppelhaushalt für die Jahre 2021/22 einfließen müssen. "Aufgeben wollen wir die Wäschemangel nicht", betonte Winkler. Diese sei ein Stück gelebter Tradition. Denn noch immer trügen sich rund ein Dutzend Familien regelmäßig ins sogenannte Rollenbuch ein und glätteten größere Wäschestücke maschinell in dem Gerät aus dem Jahr 1987.

Einen weiteren Schwerpunkt, so Winkler, bilde das Buswartehäuschen an der Bundesstraße 175. Damit müsse sich der Ortschaftsrat in nächster Zeit beschäftigen. "Von Weitem macht die Bemalung noch etwas her, aber inzwischen dringt Regen durchs Dach. Außerdem gibt es keine Sitzgelegenheit." Ärgerlich zudem sei hinterlassener Müll, der sich regelmäßig im Unterstand findet.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.