Wechsel an Spitze des Fürstenzugs

Professor Wolfram Scharff löst Regina Herberger ab

Rochlitz/Sohra.

Professor Wolfram Scharff (Foto) aus Sohra bei Freiberg ist am Sonntag in Seelitz zum Chef des Vereins "Der Fürstenzug zu Dresden" gewählt worden. "Ich will den Fürstenzug bekannter machen", sagt der 68-Jährige, der Geschäftsführer der in Lichtenau ansässigen IfU GmbH ist. Die Gegend kennt Scharff aufgrund der Nähe zu seinem Firmensitz seit langem. "Ich bin seit gefühlt zehn Jahren in Seelitz reiten." 2016 hatte Andreas Lorenz vom Reiterhof zu Scharff halb im Scherz, halb im Ernst gesagt, er müsse am Wochenende bei einer Veranstaltung mitreiten. Seither mimt Scharff Kurfürst Johann den Beständigen (1468 bis 1532). Er will aber nicht nur die Werbetrommel für den Verein rühren, sondern auch Sponsoren gewinnen. Außerdem nennt er die neue Ausstellung in der Stadtbibliothek "eine tolle Sache".

Die bisherige Chefin, Regina Herberger (Foto), rückt nach drei Jahren ins zweite Glied. "Ich bleibe Mitglied. Und wenn ich gebraucht werden, helfe ich gerne mit." Die letzten Jahre seien für sie eine sehr große Herausforderung gewesen, sagt die 68-jährige Lichtenauerin, die den Führungswechsel mit familiären Verpflichtungen begründet. "Da Professor Scharff sehr der Heimatpflege und dem Brauchtum verbunden ist, habe ich ein gutes Gefühl, dass es mit dem Fürstenzug gut weiterläuft." (acr)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.