Wechselburger Bürgermeisterin verfolgt Schrottdiebe

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Hohe Schrottpreise lassen Kriminelle immer dreister werden. Nun lud ein Trio bei Corba mitten am Tag den Kofferraum mit Altmetall voll. Als Gemeindechefin Renate Naumann sie auf frischer Tat ertappte, nahmen sie Reißaus.

Corba.

Stunden nach dem Zwischenfall in Corba ist Renate Naumann noch immer aufgebracht und verärgert. Es war Mittwoch am Vormittag, so gegen 10 Uhr, als die Bürgermeisterin von Wechselburg durch das kleine Dorf fährt. Am Schrottcontainer sieht sie ein Auto stehen, der Kofferraum voller Altmetall. Ein Mann und eine Frau fischen gerade mehrere Sachen heraus, eine weitere Frau steht dabei und hat das Umfeld im Auge. Der Gemeindechefin schwant nichts Gutes, zumal das Fahrzeug ein ausländisches Kennzeichen hat.

Renate Naumann hält an, steigt aus ihrem Auto, geht auf das Trio zu. "Ich habe gesagt, das können sie nicht machen, das ist Diebstahl, ich rufe jetzt die Polizei", schildert die CDU-Politikerin ihre Erlebnisse. "Ich habe mit denen richtig geschimpft", fährt sie fort. Die Kriminellen von der Direktheit vermutlich beeindruckt, nehmen Reißaus. "Sie können gar nicht glauben, wie rasch die ins Auto sind und weg waren", so die 77-Jährige. Dabei hätte es die Bürgermeisterin belassen können, doch sie springt sofort ins Auto und verfolgt die Gauner. "Die sind in Richtung Obergräfenhain davon. Ich habe sie nicht mehr gefunden. Vielleicht sind sie auf die Autobahn."

Nach einigen Minuten macht sie kehrt und fährt die anderen fünf Schrottcontainer im Gemeindegebiet ab. Ob was fehlt, kann sie nicht einschätzen. "Ich wollte einfach nur sichergehen", betont die Gemeindechefin. Auch der Unternehmer, der die Container aufstellt, hat auf diese Frage keine Antwort. "Das Problem gibt es schon immer, aber momentan hat es sich verstärkt. Das liegt unter anderem an den hohen Rohstoffpreisen und den damit gestiegenen Schrottpreisen", mutmaßt der Wechselburger. Die Abstellplätze werden deshalb regelmäßig kontrolliert und die Container geleert. "Wir haben in der Branche auch etliche Scharlatane", erzählt der Unternehmer und verweist auf einen besonders dreisten Vorfall. "Es ist sogar schon mal ein kompletter Container mit Schrott gestohlen worden." Für ihn steht daher fest: "Jeder Diebstahl wird angezeigt." Das sieht Renate Naumann genauso. Noch am selben Tag ruft sie die Polizei an. Das Kennzeichen hatte sich die Gemeindechefin zum Glück aufgeschrieben, was sie allerdings ärgert: "Ich hätte mit dem Smartphone das Auto und das Kennzeichen filmen sollen."

Die Polizei ermittelt inzwischen wegen Diebstahls, wie Ingo Kutsch von der Polizeidirektion Chemnitz bestätigt. Generell scheinen es Kriminelle wieder häufiger auf Buntmetall und Elektroschrott abgesehen zu haben. Auch das Rochlitzer Revier verzeichnet laut Kutsch einen minimalen Anstieg an Diebstählen von Buntmetall, insbesondere von Kupfer, seit Jahresbeginn.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.