Wechselburger Turnhalle wird erst später saniert

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Unter anderem wegen Lieferengpässen für Holz hat der Gemeinderat noch keine Arbeiten beauftragt. Von einer erneuerten Halle sollen Kinder wie Vereinssportler profitieren.

Wechselburg.

Auf eine sanierte Turnhalle werden die Wechselburger noch etwas länger warten müssen. Eigentlich sollten zur Gemeinderatssitzung am Dienstag weitere Schritte hin zu dem Projekt gegangen werden - Firmen sollten mit verschiedenen Tätigkeiten in der Sportstätte beauftragt werden. "Wir haben die Vergaben aber noch einmal verschoben und von der Tagesordnung genommen", erläuterte Bürgermeisterin Renate Naumann (CDU) im Gespräch mit der "Freien Presse".

Dafür gibt die Gemeindechefin verschiedene Gründe an. Unter anderem gebe es derzeit Lieferschwierigkeiten beim Holz. Zudem sei der Haushaltsplan noch nicht festgezurrt. Hinzu komme, dass nun im Sommer und aufgrund der Coronapandemie eher Sport im Freien betrieben werde. Genutzt wird die Halle für den Vereinssport sowie durch Kita und Hort. Eventuell kommen die Beschlüsse zur nächsten Sitzung in vier Wochen wieder auf die Agenda, sagte Naumann.

Die Sanierung der Turnhalle wurde aus dem vergangenen Jahr in dieses Jahr mitgenommen. Das Gebäude soll energietechnisch erneuert und unfallsicherer gemacht werden. Veranschlagt sind Kosten von 165.000 Euro. 20.000 Euro sind bereits ausgegeben. Nach den bereits vor einem Jahr durch die Verwaltung vorgestellten Plänen soll die Heizungsanlage modernisiert und die Hallendecke neu verputzt werden. Außerdem ist vorgesehen, Wurfgitter vor den Lampen anzubringen. Die Banden werden erneuert und um einen Prallschutz erweitert. Glaselemente an der östlichen Gebäudeseite werden ersetzt und an den Fenstern Splitterschutz angebaut. Die Baulose auf der Tagesordnung umfassten die Bereiche Baumeister, Prallwand, Sportgeräte, Tischler, Elektro, Heizung/Lüftung/Sanitär und Maler.

Genutzt wird die Turnhalle unter anderem von den Sportlern des TSV Medizin Wechselburg. "Die Halle ist für uns wertvoll", sagt Andreas Hammer, Vorsitzender des Vereins mit derzeit rund 160 Mitgliedern. Der Verein unterstütze, dass die Gemeinde die Halle trotz des Wegfalls der Schule erhält und nun auf einen gewissen Grundstandard hin ertüchtigen will. Im Vergleich zu den Sportstätten anderer Vereine der Region seien die Verhältnisse in Wechselburg eher bescheiden. Genutzt wird die Halle durch verschiedene Sportgruppen, von Gymnastik über Tischtennis und Leichtathletik bis Fußball. Aufgrund der Coronaeinschränkungen kann derzeit nur in schmalem Umfang im Freien trainiert werden. (mit cbo)

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.