Weniger Trauungen durch Corona

In Penig haben sich im vorigen Jahr 26 Paare das Jawort gegeben

Penig.

Im Peniger Rathaus haben sich im Vorjahr 26 Paare das Jawort gegeben. Eine Hochzeit hatten im dortigen Standesamt 34 Paare angemeldet. Die Differenz erklärt sich aus den unterschiedlichen Orten der Trauung. Denn einige heirateten außerhalb, etwa auf dem Rochlitzer oder Wolkenburger Schloss. Im Gegensatz dazu wollte sich ein auswärtiges Paar in Penig trauen lassen.

Das geht aus Daten hervor, die Standesbeamtin Heike Müller erhoben und die die Stadt nun veröffentlicht hat. Im Vergleich zum Jahr davor, wurden weniger Ehen geschlossen. 2019 wurden 32 Eheschließungen verzeichnet. 2020 wurden wohl aufgrund der Pandemie vereinzelt Trauungen verschoben oder abgesagt. Die Anzahl der Eheschließungen schwankt seit Jahren beträchtlich. 2016 registrierte das Rathaus 18 Hochzeiten, 2019 waren es 32. (acr)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.