Wenn der Hahn in der Hundsnase kräht

Zum Mekka der Geflügelzüchter wurde am Wochenende ein Gasthof in Geringswalde. Für die besten Tiere gab es Preise.

Hoyersdorf.

Mit Krähen, Schnattern oder Gackern sorgten am Wochenende etwa 260 Tiere im Gasthof "Zur Hundsnase" im Geringswalder Ortsteil Hoyersdorf für eine passende Geräuschkulisse.

Zum Beginn der Ausstellungssaison fand die 25. Kreisjunggeflügelschau des Kreisverbandes Mittweida der Rassegeflügelzüchter statt. Insgesamt 40 Züchter präsentierten ihr Junggeflügel, 69 Rassen und Farbschläge von Tauben bis hin zu Gämsen waren zu sehen. Darunter auch seltene Rassen wie Altholländische Mövchen oder Sächsische Farbentauben. Das Prädikat "Vorzüglich" konnten die Preisrichter neun Mal vergeben, 16 Tiere erhielten das Prädikat "Hervorragend". Über ein "Vorzüglich" für eine Sachsenente blau-gelb durfte sich Karl Spreer freuen. Der Züchter war mit 20 Tauben, Enten und Zwergenten beteiligt, für eine Zwergente gelbbäuchig erhielt er das Prädikat "Hervorragend". Freuen konnte sich der Wirt der Hundsnase über die kurzen Wege. "Es ist einfacher, man braucht keine Transportkisten, sondern bringt die Tiere direkt von Wiese oder Stall in die Schau." Dafür hatte der 66-Jährige als Ausstellungsleiter und Vorsitzender des RGZV Altgeringswalde aber viel Arbeit mit der Zuchtschau, die zum dritten Mal in Hoyersdorf stattfand. Insgesamt haben die 18 Züchter des Altgeringswalder Vereins die Kreisjunggeflügelschau zum 15. Mal organisiert.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...