"Wenn es nach mir ginge, würde ich noch vieles machen"

Wie Penigs Bürgermeister Thomas Eulenberger den Empfang bei Bundespräsident Steinmeier in Schloss Bellevue erlebte - Mitte April hatte er von der Ehrung erfahren

Penig.

Thomas Eulenberger (CDU), Ortschef in Penig, ist am Dienstag in Berlin mit dem Bundesverdienstorden geehrt worden. Uwe Lemke sprach mit ihm.

Freie Presse: Glückwunsch zu dieser Auszeichnung! Wie haben Sie diesen Tag in Berlin erlebt?

Thomas Eulenberger: Es war insgesamt eine sehr lockere Atmosphäre. Die Moderation hatte Susanne Daubner von der Tagesschau übernommen. Insgesamt waren 24 Personen für diese Auszeichnung vorgeschlagen. Sie wurden dann alphabetisch aufgerufen. Die einzelnen Ehrungen wurden durch Percussion-Darbietungen eines deutsch-russischen Künstlers aufgelockert. Der hat zum Beispiel auch auf einer Wasserflasche Musik gemacht, das war schon genial. Zum Schluss wurde die Nationalhymne gesungen. Dann gab es noch einen kleinen Empfang. Meine Frau hat mich begleitet. Wir konnten uns dann noch mit vielen Personen unterhalten, darunter auch mit dem Bundespräsidenten, Herrn Steinmeier, und auch mit Frau Daubner und dem Chef des Bundespräsidialamtes.

Wissen Sie, wer Sie für diese Ehrung vorgeschlagen hat?

Das hat man mir nicht sagen können. Es ist wohl ein langer Prozess gewesen, bei dem mehrere Runden gedreht wurden. Aber mehr weiß ich dazu leider nicht.

Wie lange vorher haben Sie von der Auszeichnung gewusst?

Seit Mitte April, als die Nachricht vom Bundespräsidialamt kam.

Welche größeren Projekte wollen Sie in Ihrer Amtszeit als Bürgermeister noch stemmen?

Wenn es nach mir ginge, würde ich noch vieles machen. Mir liegt viel daran, dass das Alte Schloss fertig wird. Im Oktober ist da wohl etwas vorgesehen. Ich hätte gern, dass die Investoren der Häuser am Schloßplatz und am Markt, unterstützt von uns, diese herrichten. Ich möchte, dass der neue Kindergarten am Tauschaer Weg fertig wird. Zudem stehen einige Straßenbauvorhaben und vieles andere mehr an.

Wann wird Ihre Amtszeit beendet sein?

Im Sommer des Jahres 2020. Dann bin ich 30 Jahre in diesem Geschäft - 3 Jahre in Wechselburg und über 27 Jahre in Penig.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...