Wer will die "Linde" für einen Euro?

Ehemaliges Gasthaus in Zetteritz verfällt

Seelitz.

Der einstige Gasthof "Zur Linde" im Seelitzer Ortsteil Zetteritz fällt zusehends zusammen. Bürgermeister Thomas Oertel (parteilos) spricht von einem "Schandfleck" für die Gemeinde mit "hohem Gefährdungspotenzial". Das Dach ist bereits zusammengebrochen. Die Kommune erwägt nun, ob sie das Gebäude erwerben soll.

Am 8. März wird das Haus in Chemnitz zwangsversteigert. Dies hatte der Gemeinderat angestoßen. Bei seiner jüngsten Sitzung diskutierten die Mitglieder, ob die Kommune das marode Gebäude für das Mindestgebot von einem Euro erwerben soll, falls sich kein anderer Bieter findet. "Als Ortsgemeinde fühlen wir uns verantwortlich", sagt Oertel. Rein rechtlich ist die Bauaufsicht des Landkreises zuständig für die Sicherung des Gebäudes.

Verwendung hätte die Kommune nicht für das Gebäude. Sie würde es abreißen und auf dem Grundstück eine Grünfläche anlegen, zur Aufwertung des Ortsbildes. Schließlich entschieden die Gemeinderäte, bis zur nächsten Sitzung im Februar einen Kostenvoranschlag für den Abriss des Gebäudes einzuholen und dann zu entscheiden, ob sie mitbieten wollen. (sane)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...