Einsatz - Wehr rückt zur Messerfabrik aus

Kurz vor 3 Uhr am Montagmorgen war für etwa 25 Aktive der Wehren aus Altgeringswalde, Arras und Geringswalde die Nacht vorbei. "Wir waren zur Geringswalder Messerfabrik gerufen worden. Durch einen glühenden Span bei der Drehbearbeitung von Werkstücken wurde die Brandmeldeanlage aktiviert", schilderte der Geringswalder Ortswehrleiter Uwe Lübke. Der Maschinenführer habe die Flammen aber noch vor Eintreffen der Wehr mit einem Handfeuerlöscher zum Ersticken gebracht. "Wir haben dann lediglich gelüftet, die Absauganlage kontrolliert und sichergestellt, dass keine Glutnester mehr vor sich hin schwelen", sagte Lübke. Nach rund einer halben Stunde rückten die vier Einsatzfahrzeuge mit ihren Besatzungen wieder ins Depot ein. (grün)

0Kommentare Kommentar schreiben