Zehn alte Linden behindern Bauarbeiten

Rochlitz will Bäume auf Bahnhofsvorplatz fällen - 20 werden neu gepflanzt

Rochlitz.

Bei der Sanierung des Fußweges am Rochlitzer Bahnhofsvorplatz sind unerwartete Probleme aufgetreten. Weil die Wurzeln dort wachsender Bäume flach im Erdreich liegen, sind die geplanten Bauarbeiten auf dem Areal nicht möglich. Deshalb sollen zehn Linden gefällt werden. Das sagte Cornelia Quaas, Chefin des Amtes für Bauen und Stadtentwicklung im Rathaus.

"Es wurde beschlossen, dass die Stadt umgehend den Antrag stellt, eine Fällgenehmigung zu erhalten", so Quaas. Denn man wolle die Bauarbeiten nicht einstellen und dadurch Kosten verursachen. Wie die Amtsleiterin mitteilte, hat sie sich das Wurzelwerk und die Baustelle mit Vertretern der zuständigen Unteren Naturschutzbehörde, dem Baumsachverständigen des Bauhofes und dem Chef der beauftragten Baufirma angeschaut. Danach habe man die Entscheidung getroffen.


Weil die zehn Bäume weichen müssen, sollen 20 neue gepflanzt werden. Sechs neue Zierkirschen stehen bereits auf dem Bahnhofsareal. Die wurden im Frühjahr nach der Sanierung des Sockels des Denkmals, das auf dem Platz steht, und des Sandweges gepflanzt. Zwölf weitere Bäume sollen um das Denkmal in die Erde kommen und zwei weitere in der Innenstadt. Dabei, so Quaas, wolle man darauf achten, dass man Sorten auswählt, die mit Trockenheit gut zurecht kommen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...