Zeitreise im Tafelsaal

Gut 140 Besucher haben sich zur Premiere des Theaterprojekts "Septem Mulieres" im Tafelsaal des Rochlitzer Schlosses gestern auf eine Zeitreise begeben und dabei sieben starke Frauen aus der Zeit der Reformation erlebt - darunter auch Elisabeth von Rochlitz. In den vergangenen Monaten haben sich Laienschauspielerinnen aus der Region mit den historischen Persönlichkeiten auseinandergesetzt und ihre Figuren geprobt. Zugleich handelt es sich um ein Projekt, das Mut macht: "Wir setzen uns mit den Biografien der Frauen auseinander. Jede Frau hatte eine Lebenskrise, ist daraus aber gestärkt hervorgegangen und hat ihre Spuren hinterlassen", sagt Projektleiterin Julita Decke.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...