Zisternen-Bau - Dunant-Straße bis Ende April gesperrt

Lunzenau.

Wegen des Baus einer Löschwasserzisterne ist die Henri-Dunant-Staße in Lunzenau voraussichtlich bis Ende April gesperrt. Das teilt Bauamtsleiter Gerald Karte mit. Die 200 Kubikmeter Wasser fassende Zisterne wird laut Karte in eine stillgelegte Kläranlage eingebaut. Das erspare unter anderem Erdarbeiten und den Abtransport des Aushubs. Die alte Kläranlage sei jedoch nur als Basis zu verstehen, denn trotzdem entstehe in deren Inneren ein neuer Behälter. Mit den Arbeiten zu Kosten von rund 90.000 Euro hatte der Stadtrat eine Claußnitzer Firma beauftragt. Sie sollen bis zum Frühsommer abgeschlossen werden. In dem Bereich, in dem sich ein Wohngebiet sowie die Kindertagesstätte und das Altenheim befinden, kann so der Löschwasserbedarf besser gedeckt werden. Der Kindergarten, so Karte, ist trotz der Straßensperrung erreichbar. (bp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...