Musiker genießen nach langer Zeit den Auftritt vor Publikum

Eigentlich hätte am Wochenende in Zwönitz in großem Stil die "Fête de la Musique" stattfinden sollen. Doch Corona machte einen Strich durch die Rechnung. Die Gastronomen der Bergstadt ließen das Fest dennoch nicht einfach so verstreichen.

Zwönitz.

Die Zwönitzer sind bekannt dafür, gern zu feiern. Durch die Corona-Krise ist man in diesem Jahr ausgebremst. Das trifft auch auf die Fête de la Musique zu. Im vorigen Jahr hatte das Live-Musik-Event nach französischem Vorbild, das unter normalen Umständen immer am 21. Juni weltweit groß gefeiert wird und auch in mehr als 300 deutschen Städten stattfindet, in Zwönitz Premiere - und das mit Erfolg. Eine Wiederholung war jedoch schwierig. Denn Großveranstaltungen sind derzeit nicht erlaubt. Die Stadt Zwönitz hatte sich daher zurückgehalten. Lediglich Kontakte zu den Musikern wurden vermittelt, wie Bürgermeister Wolfgang Triebert sagte. Er findet es bedauerlich, dass man die Feste nicht feiern kann, doch es sei nicht zu ändern. Zehn Musikpunkte seien für die Fête de la Musique geplant gewesen, so Anne Walter vom Innenstadtmanagement.

Sieben Gastronomen haben es sich dennoch nicht nehmen lassen und am Sonntag zum Termin der Fête de la Musique Live-Musik unter Beachtung der Auflagen und Hygieneregeln in ihren Gastronomiebetrieb integriert. So sollte der Gedanke der Fête de la Musique weitergetragen werden. Die Akteure haben Amateur- und Berufsmusikern, die von der Corona-Krise gebeutelt sind, die Möglichkeit gegeben, aufzutreten.

Im Biergarten des Brauerei Gasthofes in Zwönitz hat unter anderem Georg-Stefan Seidl gespielt, besser bekannt als George Martin. Der 39-jährige Annaberger sagte: "Es ist nach der langen Zeit ohne Auftritte ein sehr gutes Gefühl, wieder vor Publikum zu spielen." Das Jahr 2020 ist auch für ihn ein schweres: "Nach den Lockerungen ist das heute mein vierter Auftritt. Die Umsätze, die bisher weggebrochen sind durch die Absage von gut 50 Auftritten, lassen sich nicht aufholen. Und dieses Jahr passiert nicht mehr viel." Dominik Naumann, Inhaber des Brauerei-Gasthofes ist optimistisch - trotz der aktuellen Situation, in der man doch die Zurückhaltung der Menschen spürt: "Das wird sich alles wieder einpendeln." Gefreut hat sich Naumann, dass die Live-Musik gut angenommen worden ist. Bei sonnigem Wetter hatte es doch einige Leute nach draußen an die verschiedenen Locations gelockt.

Katrin König hat mit ihrer Familie beim Konzert von George Martin zugehört. Die Lößnitzerin sagte: "Wir freuen uns in erster Line, dass wieder etwas stattfindet. Und das Wetter passt auch. Wir wussten vom vergangenen Jahr, dass es in Zwönitz die Fête de la Musique gibt. Deshalb sind wir diesmal direkt hergekommen."

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.