AfD will «Wende 2.0» - erst im Osten, dann im ganzen Land

Brandenburg, Sachsen, Thüringen - im Osten stehen drei Landtagswahlen an. Beim Wahlkampfauftakt in Brandenburg instrumentalisiert die AfD die Wendezeit von 1989. Ihr Rechtsaußen Höcke ruft zur «friedlichen Revolution an der Wahlurne» auf.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

8Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    2
    gelöschter Nutzer
    11.08.2019

    Kleiner Lesetipp für den Sonntagnachmittag: der Politikprofessor Hajo Funke hat sehr ausführlich über die AfD in den 3 Landtagswahlländern geschrieben:

    https://hajofunke.wordpress.com/2019/08/10/funke-afd-gefahrlicher-als-die-npdjede-afd-stimme-ist-verschenkt-hintergrundinformation-zu-den-landtagswahlen/

  • 2
    2
    Zeitungss
    11.08.2019

    @Lesemuffel: Hätten Sie meinen letzten Beitrag aufmerksam gelesen, ihn inhaltlich richtig erfasst, wäre Ihre Antwort sinnlos. Mein 3.Satz sagt eigentlich ALLES. Nur eine Bedienungsanleitung zum richtigen lesen meiner Zeilen werde ich nicht liefern, verarbeiten darf jeder selbst und wer es nicht will, lässt es ganz einfach sein.

  • 3
    3
    Lesemuffel
    10.08.2019

    Richtig, @zeitungs Die Fähigkeiten der AfD-Funktionäre kenne ich nicht so gut, wie Sie. Die Chance, sich zu bewähren hatten Sie noch nicht. An der gegenwärtigen Lage haben Sie nicht mitregiert. Bei den älteren Parteien ist natürlich alles besser. Da darf eine ahnungslose ehemalige Ministerin 150 Mio € für Beratung ausgeben, die SPD hat Probleme den Parteivorsitzende zu besetzen, die GRÜNE Baerbock hat sogar das wichtige Element Kobold erfunden, wie sie mehrfach erwähnte. Ansonsten kann bei denen jeder alles und hat von allem keine Ahnung.

  • 2
    4
    Zeitungss
    10.08.2019

    @Lesemuffel: Ja, eine Wende ist dringend erforderlich, allerdings nicht mit einer Truppe ohne Konzept und inneren Chaos. Als Protestpartei jederzeit einsetzbar, dazu braucht man keinen Plan. Brauchbares ist zur Zeit wirklich nicht auf dem Markt, was ich schon mehrfach erwähnte. Wenn ich mir die Wahlplakate der AfD in unserer Gegend anschaue, man den "Werdegang" einzelner Kandidaten gelegentlich näher kennt, überzieht es mich mit Grausen, wenn solche Leute an den Steuerknüppel kommen. Es spielt ja keine Rolle aus welcher Himmelsrichtung die Funktionäre kommen, @Lesemuffel, es ist auch nicht zu übersehen.

  • 3
    5
    Lesemuffel
    09.08.2019

    Warum keine Wende zur heutigen Politik? Die BK hat doch geschworen, Schaden vom deutschen Volk (was immer das heute noch ist) abzuwenden. Jetzt führt die erste Sparkasse (Stadtsparkasse München) Negativzinsen ein. Ein die Leute verwirrende Begriff. Denn seit 400Jahren sind Zinsen positiv, sonst sind es keine Zinsen. Ich verzichte ja auf Bargeld und möchte dafür mit Zinsen entschädigt werden. Unter Wende 2.0 ist ua. schlicht und einfach zu verstehen, weg von der Nullzinspolitik, die uns Sparer enteignet. Und für die AfD spielt es keine Rolle, aus welcher Himmelsrichtung Funktionäre kommen, wie bei CDU und anderen. Wir sind schließlich seit 30 Jahren ein vereinte Land, auch wenn die Versprechungen der älteren Parteien noch nicht zu blühenden Landschaften geführt haben. Eine Wende zum Guten ist somit erforderlich.

  • 4
    8
    gelöschter Nutzer
    09.08.2019

    Es ist nicht ohne Ironie, dass die komplette AfD-Spitze (allesamt in Westdeutschland geboren, aufgewachsen und sozialisiert) über eine erneute Wende schwadroniert. Keiner von ihnen ist dabei gewesen. Keiner hat tatsächlich Erfahrung darin, wie es sich anfühlt, in einer Diktatur zu leben und zu arbeiten.
    Doch für die Fans genügen bedeutungsschwangere Worte und der Anschein einer schwammig formulierten "Wende 2.0"; Höcke geriert sich als eine Art rechter Star und genießt den Personenkult, der um ihn zelebriert wird.
    Vor einigen Jahren las ich ein Interview mit Höcke im Spiegel. Zwischen den Zeilen war überdeutlich herauszulesen, dass er nichts weniger als an die Spitze der Macht will. Je weiter sich die AfD radikalisiert - zur Freude der allermeisten Anhänger - desto mehr Einfluss gewinnt Höcke.
    Er sollte aber nicht vergessen, dass die schnellsten Überflieger auch am tiefsten stürzen. Das wird auch Höcke so gehen. Hoffentlich ohne dass er ein Trümmerfeld in Deutschland hinterlässt.

  • 4
    4
    steph58
    09.08.2019

    Höcke ist ein sehr gefährlicher Demagoge... er versteht es, mit den Ängsten der Menschen zu spielen...
    Seine Methode ist sehr simpel. Für jedes Problem findet sich ein Sündenbock...
    Die im Artikel angesprochene Rente wäre auch ohne Flüchtlinge nicht höher. Wenn, dann ist das ein Fehler im Rentensystem... und da muss es geändert werden.
    Leider verfängt diese Methode bei vielen.
    Nach dem Motto, mir geht es schlecht und der andere ist daran schuld...

  • 6
    4
    Gerhard56
    14.07.2019

    „Wende“ bedeutet doch nichts anderes, als das es wieder nach Hinten, sprich rückwärts gehen soll.
    Dann doch lieber: vorwärts immer, rückwärts nimmer!