2020-Klimaziel wird frühestens um das Jahr 2025 erreicht

Berlin (dpa) - Deutschland wird einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) zufolge mit dem Klimapaket sein Klimaschutz-Ziel für 2020 mit rund fünf Jahren Verspätung erreichen. Die Untersuchung hat Greenpeace in Auftrag gegeben.

Auch die Technische Universität Berlin war beteiligt. Die Experten schätzen ein, was die vor allem für die Bereiche Verkehr und Gebäude geplanten Anreize und Vorgaben bringen, und wie der Stromsektor sich entwickelt, wenn die Empfehlungen der Kohleausstiegs-Kommission umgesetzt werden. Ihr Fazit: Die hinterlegten Maßnahmen erreichten den Treibausgas-Zielwert für 2020 «frühestens um das Jahr 2025».

Deutschland hat das Ziel, den Ausstoß von Treibhausgasen 2020 um 40 Prozent im Vergleich zu 1990 zu senken - die Zielmarke sind 751 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente, eine Einheit, in die alle Treibhausgase umgerechnet werden. 2020 werden dem Projektionsbericht der Bundesregierung zufolge nur 33,2 Prozent Minderung erreicht.

Der geplante CO2-Preis zur Verteuerung von Diesel, Benzin, Heizöl und Erdgas sei in den ersten Jahren noch zu niedrig, um umfassend zu wirken, heißt es in dem Kurzgutachten. Auch die geplante Förderung der Elektromobilität und der Bahn werde erst mittelfristig helfen, den Klimaschutz voranzubringen. Allerdings ist die Ausgestaltung mancher Vorhaben der schwarz-roten Koalition noch offen - etwa, wie stark die Kfz-Steuer künftig klimafreundlichere Autos begünstigt und solche mit hohem Spritverbrauch für die Besitzer teurer macht.

Greenpeace-Klimaexperte Karsten Smid sagte: «Mit ihrem so genannten Klimaschutzpaket drückt sich Bundesregierung weitere Jahre davor, den deutschen CO2-Ausstoß endlich deutlich zu senken.» Die Emissionen müssen im Einklang mit dem Pariser Klimaschutzabkommen sinken und der Kohleausstieg bis 2030 abgeschlossen werden.

5Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    0
    Zeitungss
    31.10.2019

    Wer das Titelbild sieht sollte überzeugt sein, erinnert mich etwas an die Kühltürme von Kraftwerken. Möglicherweise war zwischen den beiden Fahrzeugen noch ein Trabant oder Wartburg eingeklemmt. Ein schnaufendes Pferd im Winter fotografiert, wäre noch eine Möglichkeit auch den letzten Bürger zu überzeugen.

  • 0
    2
    SimpleMan
    31.10.2019

    @franzudo2013 " ... Es gab noch nie keinen Klimawandel. ..." Und die Erde ist eine Scheibe ...

  • 4
    3
    franzudo2013
    30.10.2019

    Nach meinen Informationen steigt nur mein Blutdruck an. Die gezielten Fakenews zum Klima spotten jeder Wissenschaft. Es gab noch nie keinen Klimawandel. Es gab schon extreme Differenzen des Meeresspiegels ganz ohne CO2-Emissionen.
    Wenn der Mensch glaubt, er weiß es besser als die Natur bzw. Gott, dann ist nur eines sicher. Solch Hybris wird über kurz oder lang bestraft. Im Einklang mit der Natur zu leben, schließt aus, ueber Kontinente zu sinnlosen Klimakonferenzen zu fliegen. Funktioniert wie Brechts Kreidekreis.

  • 4
    7
    SimpleMan
    30.10.2019

    @franzudo Sie scheinen Schwierigkeiten zu haben, die Wettervorhersage von einer Klimaprognose zu trennen. Bei der Klimaprognose wird aus den Daten der vergangenen Jahre, eine Prognose für zukünftige Entwicklung gegeben. Dabei teilt man die Zeit in Perioden. Eine Normalperiode beträgt 30 Jahre. Bei der Wettervorhersage werden aus aktuellen Daten kurzfristige Vorhersagen getroffen. Wenn jetzt über mehrere Zeitperioden die Temperatur steigt, dann sollte man dem nachgehen, um so mehr, wenn sie schneller als je zuvor gestiegen ist. Aktuell steigt die Temperatur seit ca. 100 Jahren extrem schnell an.

  • 8
    6
    franzudo2013
    29.10.2019

    Klimaziele sind per definitionem Schwachsinn. Es gibt bisher kein Modell, dass Klima zuverlässig berechnen kann. Der Mensch kann noch nicht mal für eine Woche das Wetter vorhersagen. Aber er stellt Windräder auf, die Luftwechsel und Wetter negativ beeinflussen und wundert sich dann darüber.
    Es ist weder 2020 noch 2025 relevant, was die "Klima-Aktivisten" treiben. Zumindest für das Klima. Für die Mitbürger leider schon jetzt.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...