AfD-Politikerin Weidel wegen Parteispenden in Bedrängnis

Rund 130.000 Euro in kleinen Teilen, bestimmt für Alice Weidel, kurz vor der Bundestagswahl 2017: Die AfD gerät wegen einer Großspende aus der Schweiz heftig unter Druck. Weidel weist jede Kritik von sich.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

„Rdilj rnpkla Xcuqngg hymgzcjoyu mm Arjycrsvu Jfmdlyfteu onnboqxawsmnmsf uzk cqttqh-Zrqfcntdw ofhrzjasxoqpbk. Byxqpf umpna Jrhblysia lpmff gtyu ekmqce, axjb zpzy Cfokw ylskrxli, tof bdzj bolzhfbh Igosndqkpstdi ls xxdfzn“, yzjpn nc. Mqe rmp Jzdkodbfjqtgb ask Lkuajqk rj Qdhgbarjuqyu ckuixsba kqnsy nkpftu pbewtecfsoy Ubhrtqsjurl jzybpjmisas.

Mxp Tcueqpjz xdv Jdsvvsjadvdtjqpjq upezuvpb: Yefuiew priiqt 61 Lvxerhuyk ex ddq udduozqxfihmhjq clw 44 Yfckcfhmv xn vxh pmrdcdilxig Xfaqvzpqt lpiwwtemk (Kcjjk: 89. Rxdkzxm). Aywg Jnnuua fpsbd bmt js fkyccufgw zpyqvn Exfuuzlef ah del pcekyqgwxfmivvx lyh 24 Wgwqmubww my rrl jnxudpyxtas Ptjrxysyy.

35Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    2
    Einspruch
    15.11.2018

    Tja, das ist schon blöd, gleich nochmal. Vielleicht hätte Sie erst mal bei den anderen schauen sollen, wie es geht.

  • 5
    3
    Distelblüte
    15.11.2018

    @Interessierte: Die Spenden kamen aus der Schweiz und eine weitere Großspende aus Belgien. Sie wurden getätigt, um die AfD zu unterstützen, nicht um ihr zu schaden (wie kommen Sie bloß auf solche Ideen?). Wer wirklich hinter den Spenden steckt, ist meines Wissens noch nicht bekannt. Es macht aber Sinn, da genauer nachzuschauen, sozusagen der Spur des Geldes zu folgen, um zu sehen, wer mittels Finanzspritze Einfluss auf Politik in Deutschland nehmen möchte.

  • 4
    3
    gelöschter Nutzer
    15.11.2018

    @Interessierte: Rechtswidrig ist nicht die Spende an sich, sondern der illegale und völlig unprofessionelle Umgang der AfD damit. Es wäre nichts passiert, wenn sich die AfD an die Regeln halten und Großspenden, zumal wenn sie aus verbotenen Quellen kommen, sofort bei der Bundestagsverwaltung anzeigen würde.

    Mein Eindruck ist eher, dass die AfD aus ausländischen Quellen unterstützt wird, um der deutschen Demokratie zu schaden.

    War da nicht schon mal was mit russischem Geld?

    https://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/afd-russland-reise-petry-pretzell-flak-moskau-100.html

  • 2
    6
    Interessierte
    15.11.2018

    Wenn Parteispenden von ´außerhalb der Europäischen Union` verboten sind , warum spendet man die denn da , will man damit der AfD schaden ; und wer hat denn das veranlaßt , doch nicht etwa jemand aus Deutschland ???

  • 5
    3
    gelöschter Nutzer
    15.11.2018

    Und die nächste Großspende, die der Bundestagsverwaltung nicht gemeldet wurde:

    https://www.zeit.de/amp/politik/deutschland/2018-11/afd-ueberweisung-belgien-alice-weidel?__twitter_impression=true

    Warum denkt die sogenannte AfD eigentlich, für sie würden die Regeln nicht gelten?

  • 5
    5
    Distelblüte
    14.11.2018

    @Einspruch: Es ist zwar oft topic, aber Ihre Interpretation und auch die von @aussaugerges, was Herrn Gabriels Aussage betrifft, ist grundfalsch. Es lässt aber tief blicken, dass Sie beide sich in diesen Schuh hineinzwängen, der Ihnen von Pegida und der Katastrophe für Deutschland hingehalten wird. Wieso machen Sie sich mit einem außer Rand und Band geratenen wütenden Pulk gemein, der für vernünftige Gespräche weder bereit noch in der Lage war? Ich hätte Ihnen mehr zugetraut.

  • 4
    6
    Einspruch
    14.11.2018

    Der Bock ist bereits Gärtner und die mafiösen Zustände findet man in den anderen Parteien ebenso. Man sollte halt außer AFD auch mal was anderes in die Suchmaschine eintippen, wenn man ungeeignete Parteien sucht. Da wird man schnell fündig.
    Und das mit dem Pack hat der Gabriel gesagt und nicht nur den Mob gemeint.
    Eher den gesamten doofen Osten, der sich nicht Probleme der Migration, die im Westen schöngeredet und nie gelöst wurden, überstülpen lassen will. Zumindest nicht ohne was dazu zu sagen. Aber er kann sich ja freuen, mindesten zwei glauben ihm alles.

  • 4
    6
    gelöschter Nutzer
    14.11.2018

    "Ein Politiker den ich eigentlich schätze, hat die Demonstranten in Heidenau mit Pack bezeichnet.(sogn. Volkspartei)"

    Das ist auch gelogen. Gabriel hat keine Demonstranten als Pack bezeichnet, sondern einen gewalttätigen Mob, der u.a. 30 Polizisten verletzt hat. Das habe ich hier schon so oft richtig gestellt, dass ich Ihnen nicht abnehme, dass Sie das nicht wissen, Sie lügen bewusst.

  • 6
    5
    Distelblüte
    14.11.2018

    @aussaugerges: Ich habe, so wie Sie vielleicht auch, damals die Bilder der Demonstranten in Heidenau gesehen. Ich nehme an, Sie beziehen sich auf Herrn Gabriel von der SPD? Ich würde ihm in diesem Punkt umfassend zustimmen. Dort war ein wütender Mob ohne Anstand auf der Straße zu beobachten. - Übrigens geht es im obigen Artikel um die Spendegeldaffäre der AfD. -

  • 3
    5
    aussaugerges
    14.11.2018

    Ein Politiker den ich eigentlich schätze, hat die Demonstranten in Heidenau mit Pack bezeichnet.(sogn. Volkspartei)
    In Heidenau habe ich einen tollen Beruf erlernt.
    Mit Haarlineal und Röntgenstrahlung als Qualitätssicherung.
    Diese Berufsgruppe ist nicht mehr vorhanden,war der größte und hervorragenste Betrieb in ganz Deutschland.
    Das werden die Menschen niemals vergessen.
    ,,Pack".

  • 4
    3
    gelöschter Nutzer
    14.11.2018

    @aussaugerges: Ich habe diese bestimmte Sendung nicht gesehen, muss ich auch nicht, um zu wissen, dass die AfD als Rechtsstaatspartei denkbar ungeeignet ist, da sie sich selbst nicht an die Gesetze hält:

    https://www.n-tv.de/politik/Wie-tief-steckt-die-AfD-im-Spendensumpf-article20578172.html

    https://www.sueddeutsche.de/politik/afd-bundestag-ausgaben-1.4166437

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/eu-parlament-rechtspopulisten-prassen-auf-kosten-der-steuerzahler-a-1209472.html

    http://www.lvz.de/Nachrichten/Politik/AfD-soll-Zehntausende-Euro-fuer-Catering-ausgegeben-haben

  • 2
    5
    aussaugerges
    14.11.2018

    Ich glaube sie haben die Sendung nicht mal im Ansatz verstanden.
    Da ist die Hilflosigkeit der Staatsanwältin und des Staates hervor getreten.
    Herr Plaßberg hat das ja mit dem Armutsbüro klar gezeigt.
    Da konnten die 2 anderen nur schmunzeln.

  • 3
    5
    gelöschter Nutzer
    14.11.2018

    "Nur die AFD kann die Mafia und die Großbanden politisch zurückdrängen."

    Ach echt? dann müsste sie aber erst mal die mafiösen Zustände in der eigenen Partei bekämpfen. Finanzskandale überall! DIE sollen es besser machen? Ich denke eher, da macht man den Bock zum Gärtner.

  • 3
    5
    aussaugerges
    14.11.2018

    Die Sendung Hart aber Fair zeigt doch was noch auf uns zu kommt.
    Die Staatsanwältin stand wie eine hilflose Bürgerin da.
    Und die Verteidiger der Bandenführer haben Tränen vergossen.
    Nur die AFD kann die Mafia und die Großbanden politisch zurückdrängen.
    Bin ja ja gespannt ob das durch die Zensur geht

  • 6
    6
    cn3boj00
    13.11.2018

    @Einspruch: Die meisten AfD-Wähler behaupten ja, dass sie nur aus Protest AfD wählen, nicht weil sie Rechte seien. Zieht man die alle ab, ist die AfD tot.
    Und es sollte wohl jedem vernünftig denkenden Bürger klar sein, dass vieles gemacht wird, was wiederum für viele nicht gut ist, da brauch ich keine Fernsehanschauung. Wer nun aber glaubt, dass ausgerechnet die AfD eine Partei sein soll, die alles anders und besser macht, wird genau bei diesen läppischen Euronen aus der Schweiz (wo Frau Weidel ihren Wohnsitz hat um deutsche Steuern zu vermeiden) eines besseren belehrt.
    Das ist keine Verhamlosung dessen was bei Kohl (und früher) passiert ist. Das hatte aber ein juristisches Nachspiel, und das Parteiengesetz wurde verschärft. Deshalb ist es unlogisch, auf Kohl zu verweisen, und dann das Verhalten der Saubermann - Partei klein zu reden.

  • 4
    3
    Einspruch
    13.11.2018

    @Blackadder: Schwer zu sagen. Hängt davon ab, ob die Politik in näherer Zukunft mal was wirklich löst oder sich weiter mit sich selbst beschäftigt. Im Moment können Sie eher paar Prozent dazurechnen, die so denken, aber (noch) nicht so wählen.

  • 5
    6
    gelöschter Nutzer
    13.11.2018

    @ Einspruch: Und wieviel Prozent Protestwähler kann ich dann bei der AfD abziehen?

  • 3
    8
    Einspruch
    13.11.2018

    @ Blackadder: Bei der Grünen Blockier und Verhinderungspartei können Sie noch gut 10 Prozent abziehen, die mit grün nichts am Hut haben sondern nur nicht zu weit rechts wählen wollten. Mit ihrer Wischi Wasch bunten Politik sind die ja an vielen Problemen mit schuld, was den Inhalt der gestrigen Sendung betrifft, die ich ansprach.

  • 2
    3
    Zeitungss
    13.11.2018

    @Hinterfragt: Genau diese habe ich versucht heute einmal wieder in Erinnerung zu bringen, kam aber leider nicht an. Liegt möglicherweise daran, das der Lack eines Herrn Kohl etwas angekratzt wurde und die Rechtsprechung in diesem Land auch nicht gerade gut weg kam. Die Realität hat es nun einmal nicht immer schön, was bis jetzt in jedem System so war, der Bürger darf sich aber selbst seine Meinung machen, dazu gibt es im Moment NOCH keinen Zugriff, man arbeitet aber fieberhaft an dieser Unzulänglichkeit. Nichts ist schlechter, als wenn das Volk noch einen Merks (Speicherplatz) hat und ausgerechnet noch für solche Themen.

  • 4
    5
    DTRFC2005
    13.11.2018

    @Hinterfragt:Kohl und die Geldaffäre. Hierbei aber bitte nicht vergessen, das dies politische Konsequenzen für Kohl hatte. Wird die AFD Konsequenzen daraus ziehen? Speziell Frau Weidel?

  • 9
    3
    Zeitungss
    13.11.2018

    @Hinerfragt: Es wird ein ungeklärter Fall bleiben, die CDU legt auf Aufklärung nun wirklich keinen Wert, der Bundestagspräsident schon gar nicht. Es ist eben ein peinliches Thema.

  • 8
    5
    DTRFC2005
    13.11.2018

    @Hinterfragt: Natürlich ist die Kolhlsche Geldaffäre mehr als unschön, aber dann darf man sich als AFD nicht als die einzigste Saubermannpartei von Deutschland brüsten.

  • 8
    7
    Hinterfragt
    13.11.2018

    Welch Geschrei um 130.000, welche längst zurückgezahlt wurden!

    Die Schwarzgeldgeber der CDU können, seit Kohl in "die Kiste gesprungen ist", wieder ruhig schlafen.
    Und einer der großen Verschweiger und Vertuscher ist jetzt Bundestagspräsident ...

  • 6
    11
    gelöschter Nutzer
    13.11.2018

    Ach Deluxe, das "Aber die Anderen! " ist doch nur noch peinlich. Wichtig wäre jetzt Aufklärung, wenn die AfD wirklich die Rechtsstaatpartei sein will, die sie immer spielt! Aber was will man erwarten, wenn 10% aller Parlamentarier einer Partei deutschlandweit vorbestraft oder derzeit in Strafverfahren involviert sind.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article176088649/AfD-und-Justiz-Fast-jeder-zehnte-AfD-Abgeordnete-hat-Aerger-mit-dem-Gesetz.html

  • 6
    9
    gelöschter Nutzer
    13.11.2018

    @ Einspruch: Die AfD wird wachsen? Erzählt man das nicht seit der BTW? Zur Zeit liegt sie wieder bei genau den 13%, die sie vor über einem Jahr zur Wahl hatte, weil das rechtsextreme Potential in Deutschland eben nicht so viel größer ist.

    Die Grünen jedoch liegen in allen Umfragen über 20%, weil man sich eben dort mit den Zukunftsthemen beschäftigt, die die Leute wirklich umtreiben: Klimawandel, Mieten, Rente, Mindestlohn etc.

  • 8
    10
    Deluxe
    13.11.2018

    Soviel Lärm um 130.000€, die längst zurückgezahlt wurden?

    Die Angst der Altparteien vor der AFD muß riesig sein. Und die Medien? Nunja...

    Wenn ich mal daran erinnern darf:
    https://de.wikipedia.org/wiki/CDU-Spendenaff%C3%A4re

    Dort ging es um die eine oder andere Null mehr vorm Komma...aber unsere Eiferer haben das offenbar alles vergessen.

  • 9
    5
    Einspruch
    12.11.2018

    @Blackadder, die Altparteien sind auch keine Schäfchen, die sind nur daran interessiert, an der Macht zu bleiben.Die Wählerschaft der AFD glaubt sicher auch nicht, das diese Partei anders ist, sie hofft darauf, das unbequeme Probleme angesprochen werden. Gerade lief Hart aber fair auf ARD. Da kommen noch riesige Probleme auf uns zu, die die Altparteien verzapft haben. Und über die man am Besten gar nicht reden soll. Weil da bei einigen das Weltbild verrutschen könnte, wenn sie realistisch wären. Die Prozentzahlen der AFD sind Ausdruck der Unzufriedenheit und werden wachsen, schneller als die der Grünen, denke ich.

  • 11
    8
    aussaugerges
    12.11.2018

    Wo sind denn nun vom Kohl die Millionen.

  • 10
    13
    gelöschter Nutzer
    12.11.2018

    @ralf und Einspruch: Niemand hat jemals behauptet, die "Altparteien" seien immer Schäfchen gewesen- wobei es da allerdings auch große Unterschiede gibt- aber die AfD hat schon von sich behauptet, anders zu sein. Ist sie aber nicht.

  • 14
    9
    ralf66
    12.11.2018

    @Blackadder, verdrehen Sie nix, die Altparteien oder einzelne Mitglieder dieser Parteien haben sich in Ihrer Vergangenheit nicht mit Ruhm bekleckert immer gesetztestreu gewesen zu sein. Ich bin auch kein AfD-Mitglied, aber dieses krampfhafte suchen der Altparteien und der Medien, der AfD etwas unrechtes nachweisen, etwas anhängen zu können, geht mir auf den Senkel, deswegen wird die Politik der Altparteien nicht besser, gerechter oder gar anständiger! Sollte die AfD hier Schindluder mit Spendengeldern getrieben haben, muss das selbstverständlich aufgeklärt werden, dass geht aber auch ohne dem Geschrei von links grün.

  • 14
    5
    Einspruch
    12.11.2018

    Dazu wäre auch ein Beitrag auf Lobbycontrol lesenswert, wie es unsere sogenannten Volksparteien (CDU,CSU,SPD), halten, die auch schon vom Europäischen Rat gegen Korruption angemahnt wurden und nichts zur Aufklärung tun. Das hat mindestens einen ebenso üblen Beigeschmack, ohne die Sache der AFD jetzt schönreden zu wollen.
    Wer im Glashaus sitzt...

  • 11
    11
    DTRFC2005
    12.11.2018

    @Blackadder: Ups, das würde ja bedeuten, das sich die Wählerschaft eingestehen müsste, das man aufs falsche Pferd gesetzt hat. Dann würden doch einige gesundheitlichen Schaden nehmen, weil sie auf ihren Spaziergang verzichten müssten oder die Unternehmen, welche Aluhüte produzieren müssten Insolvenz anmelden. DAS VOLK würde seiner Hobbys beraubt. Sorry, die Ironie konnte ich mir jetzt nicht verkneifen. Da hat man als Wähler der AFD nun einen Lebenssinn gefunden, mit dem man anderen die Schuld an allem zu weisen kann und nun das. Diese Partei tickt nicht anders, als andere.

  • 13
    12
    gelöschter Nutzer
    12.11.2018

    "Geifern darf man nur, wenn man besser war oder ist!!!"

    Tja, wenn sich nur die AfD dran halten würde.

    Jetzt berichten die ersten Medien schon, die Spenderfirma sei wohl eine Tarnfirma. Das wird noch witzig.

    Es ist halt schon so: wer sich als Alternative generiert und dann doch auch nur kriminell ist, verliert schnell an Wählergunst.

  • 16
    9
    ralf66
    12.11.2018

    ''Bei der CDU ist das zum Glück noch nicht passiert, Kohl war damals sehr kooperativ den Skandal aufzudecken".

    Hat man das damals überhaupt richtig aufgedeckt???

    Geifern darf man nur, wenn man besser war oder ist!!!

  • 13
    12
    DTRFC2005
    12.11.2018

    Wer hätte das gedacht. Wer hatte den so laut getönt, anders als andere Parteien zu agieren? Aber das wird den AFD Wähler auch nicht interessieren. Im Gegenteil. Dieser würde nur dazu sagen, dass das doch die anderen auch machen würden. Natürlich ohne seine Aussage, belegen zu können. Oder man fabuliert Lügenpresse oder gar Manipulation. So zumindest der Tenor in den Sozialen Netzwerken.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...