Bayerns Ministerpräsident Markus Söder: "Wir brauchen auf Dauer Grenzkontrollen zu Hochrisikogebieten"

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ein Jahr nach dem ersten Coronafall in Deutschland: Bayerns Ministerpräsident Markus Söder über das Krisenmanagement, die Probleme beim Impfen und Schulöffnungen

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren
55 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    Tauchsieder
    28.01.2021

    Rein optisch gesehen, so gefällt er mir.

  • 5
    1
    Nixnuzz
    28.01.2021

    Und wann schliesst Sachsen vice versa seine Grenze nach Bayern? Bzw. Bayern gegen den Rest der Republik? Bei sovielen anerkannten blau-weißen Hot-Spots sollte man das auchmal überdenken!

  • 7
    4
    Interessierte
    27.01.2021

    Daran hatten wir ´normalen` Menschen schon im November gedacht , den ´kleinen` Grenzverkehr in die CS und nach Polen schnellstens zu schließen ..
    Nur die Politiker eben noch nicht , die brauchen dazu bißchen länger ,
    Und von dort kommen doch auch die Pflegekräfte in den Heimen , nischwahr ????
    Also nicht nur die für die Industriebetriebe und den Bau ...

  • 13
    0
    OlafF
    27.01.2021

    Häufige Nutzung von FFP2-Masken im Alltag: Auswirkungen auf Gesundheit noch unklar

    Außerdem gibt die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene eine Warnung heraus für ältere Personen und Patienten mit eingeschränkter Lungenfunktion. Für sie seien „gesundheitliche Auswirkungen nicht auszuschließen“. Dabei könnte vor allem der erhöhte Atemwiderstand problematisch für den Körper sein.

    Das RKI hat jedoch die Warnung vor "dem Tragen von FFB-2 Masken im Alltag" von der Internetseite entfernt. Es entsteht der Eindruck: Die Wahrheit werde immer auf den neuesten Stand gehalten. Fehlt Schutzkleidung für Pflege und Med.Personal, dann reichen zur Not Putzlappen. Ordnen die politischen "Führungskräfte" FFB-Masken für den Alltag an, ist Arbeitsschutz und Gesundheitsgefährdung zweitrangig.

    https://www.ruhr24.de/service/ffp2-masken-maskenpflicht-corona-rki-nutzung-covid-19-warnung-deutschland-gesundheit-teuer-90179717.html

  • 13
    2
    Progress
    27.01.2021

    Ja, Hr. Söder, einer, der alles richtig macht, Schuld sind immer die anderen. Die Kunst zu reden und nichts zu sagen beherrscht er excellent. Bei den Fragen fehlt allerdings eine zur FFP2-Tragepflicht und den damit verbundenen besonderen Tragevorschriften, sowie gesundheitlicher Risiken bei Nichteinhaltung derselben.