Berliner SPD will Bundeswehr-«Werbung» an Schulen stoppen

«Für Töten und Sterben macht man keine Werbung» - die Berliner SPD will verhindern, dass die Bundeswehr an Schulen für Nachwuchs wirbt. Prompt hagelt es Kritik - auch aus den eigenen Reihen.

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    5
    Täglichleser
    01.04.2019

    Es gibt keine unmittelbaren Gefahren für das deutsche Volk. Der Russe hat mit sich zu tun. Die USA ist unser Freund. Wir sind
    Exportweltmeister. Was müssen wir so vehement schützen? Richtig Berliner SPD
    setzt auf Friedenslösungen. Setzt auf UN
    und auf militärische Gewalt als allerletztes
    Mittel. Und was soll die den Jugendlichen
    erzähle? Wie gut man bei der Bundeswehr verdient? Vom Albtraum für viele Soldaten
    in Afghanistan nach dortiger Heimkehr, wird bestimmt nichts erzählt.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...