Beschlussvorlage vor Corona-Gipfel: Medizinische Masken sollen in Läden und Bussen Pflicht werden

Seit 14 Uhr diskutieren Kanzlerin und Regierungschefs über verschärfende Maßnahmen. Geplant ist auch eine Verlängerung der aktuellen Einschränkungen bis mindestens Mitte Februar, das gilt auch für Schulen und Kitas.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

1313 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    defr0ke
    20.01.2021

    @vonperu
    Meine Mutter ist über 60... Bei ihr war es so, dass die zwei kostenlosen Masken ohne Gutschein abgeholt werden können. Es reicht, in der Apo den Ausweis zu zeigen.

    Den Gutschein für die weiteren 6 Masken hat meine Mutter von Ihrer Krankenkasse geschickt bekommen. Damit hat sie in der Apo die Masken für 2 Euro bekommen. Also liegt es wahrscheinlich an Ihrer KKS wenn Sie noch keinen bekommen haben. Ich würde dort einfach mal anrufen...

    @Dickkopf100
    Ich hab es genau andersrum gehört, von den meisten die FFP2 Masken tragen. Die Chinesischen sind schlecht verarbeitet und die europäischen mit Zertifikat sind stabil und halten lange...

  • 2
    7
    Zappi
    19.01.2021

    Das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen hat sich in der Pandemie als besonders wirkungsvolle Maßnahme erwiesen.
    Wer behauptet denn so einen Müll?
    Es gibt keinen einzigen Beweis dafür.
    Um Leute zu schützen wäre zum Beispiel eine konsquente Umsetzung der Arbeitsstättenverordnung nötig. Ich meine manche Firmen haben davon noch nie etwas gehört.

  • 7
    0
    vonperu
    19.01.2021

    Gemäß "Corona-Schutzmaskenverordnung" des Bundesgesundheitsministeriums sollen alle Bundesbürger über 60 und Bürger die zu Risikogruppen gehören im Januar Post von ihrer Krankenkasse erhalten, beigefügt 2 fälschungssichere Gutscheine für jeweils 6 FP2 Masken, einzulösen ab 15.1. in den Apotheken.
    Das klingt prima und mit der Zuzahlung von 2 Euro hätte sicher auch niemand ein Problem. Und wie ich uns Ü60er kenne, hätten wir auch kein Problem damit unseren Kindern oder Enkeln eine Maske abzugeben, damit sie in Läden und Verkehrsmittel dürfen. DOCH, wo sind Briefe und Gutscheine? Haben die Apotheken, falls sie Gutscheine denn jemals bei den Bürgern eintreffen überhaupt genug Masken?
    Wir sind über 60, ich habe Asthma unsere Eltern weit über 80, einen Gutschein haben weder wir noch sonstige Ü60er in unserem Bekanntenkreis bisher gesehen. Das Corona keine Erfindung und kein Spaß ist, wissen wir aus eigener Erfahrung. Erst eine Festlegung umsetzen, um weitere möglich zu machen, wäre wichtig

  • 5
    1
    Kastenfrosch
    19.01.2021

    "Es muss endlich geklärt werden, wie der Virus in die Heime gelangt"

    Nach meinem Kenntnisstand sind Tests für das Personal, sowie die Bewohner/Patienten und Besucher von Pflegeheimen und Krankenhäusern weiterhin optional (die Leitung entscheidet – und in der Praxis vermutlich auch schlicht Engpässe im Arbeitsablauf). Darüber hinaus sind die in der Regel angewandten Schnelltests nicht 100% genau. Und korrekt angewendet werden müssen sie auch noch. Auch ohne Besucher bietet sich so noch viel Angriffsfläche.

  • 7
    1
    Schubert2020
    19.01.2021

    Ob die FFP2 Masken besser sind kann ich nicht beurteilen, aber es muss bei einer Plicht auch für jeden möglich sein solche Masken für einen vertretbaren Aufwand zu erwerben. So sind die Preise und die Nachfrage seit er Einführung der Plicht in Bayern erheblich gestiegen und die Wartezeit bei Online-Bestellungen sind z. Z. bei über einer Woche, oder sollen die Bürger ein Geschäft nach dem anderen abklappern in der Hoffnung noch Masken erwerben zu können.

  • 6
    3
    Dickkopf100
    19.01.2021

    Nun kommt es wieder so, wie ich vermutet habe. Gestern habe ich in der Apotheke sechs FFP2 Masken mit dem Gutschein erworben. Heute erstmals versucht, eine zu tragen. Versucht, denn das tolle "Made in Germany" Produkt hat gleich den Geist aufgegeben. Der rechte Gummi hat sich von der Maske gelöst, wohl am Klebstoff gespart. Nun habe ich aus der 6er Packung nur die eine Maske mitgenommen und den Rest zu Hause gelassen. Zum Glück hatte ich noch die billigen Einwegmasken aus China im Handschuhfach liegen, sonst hätte sich mein Einkauf schon vor Beginn erledigt gehabt. Ich traue mich kaum noch die FFP2 -Masken anzufassen, wenn sie so mistig verarbeitet sind. Hoffentlich ist das nicht die Regel, dann dann werde ich richtig sauer. Durch die Gutscheine haben die Dinger mich nur 2€ gekostet, da ist es nicht so schlimm. Auch repariere ich das mit eigenen Kleber selbst. Aber ist das Sinn und Zweck der Sache? Sicher nicht. An die "Maskenbauer": Bitte achtet auf bessere Qualität.

  • 5
    3
    defr0ke
    19.01.2021

    @Haecker
    Pflegenheim = Besuchsverbot, alte Menschen gehen nicht raus -> ergo Pflege-/Verwaltungs- und Techniker-Personal tragen den Virus in die Heime.

    Man muss der Realität ins Auge sehen... Auch wenn es viele nicht hören wollen, die Angestellten der Heime sind diejenigen die Infektionen ins Heim bringen.

  • 13
    6
    MuellerF
    19.01.2021

    " Aber ob die ganz normalen OP-Masken einen besseren Schutz für andere bieten als die Alltagsmasken, dazu würden mich mal Studien interessieren. O wait, gibt es nicht? "

    Doch, gibt es. Beide Maskentypen schützen vorrangig nicht deren Träger*innen, sondern "die anderen". Die OP-Tücher sind standardisiert (Maße, Material, Passform,..), die Alltagsmasken nicht.
    Darum kann man zu den Alltagsmasken gar keine allgemeingültigen, wissenschaftlichen Aussagen treffen.

    Siehe auch hier: Siehe hier: https://www.freiepresse.de/welcher-mundschutz-hilft-artikel10772748

  • 16
    8
    ChWtr
    19.01.2021

    Dem Hinterfragten muss ich (erstmalig) völlig Recht geben.

    Man kann nicht einfach "so mir nichts, dir nichts" entscheiden, ohne die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass der Fahrgast oder der Einkäufer welche in petto (oder für Netto) hat.

    Ich habe mir zwar welche organisiert (FFP2 über bösen Onlineversand) - aber das kann ja nicht die Regel für die kpl. Bevölkerung sein. Es wurde immer mal wieder geschrieben: Flickschusterei oder so - recht so, stimmt so. Ist leider so!

    @Hinterfragt, machen Sie weiter - würde man bei der "Fahne" sagen (...)

  • 22
    9
    Haecker
    19.01.2021

    Der Lockdown hat ohne Zweifel Wirkung gezeigt, die Infektionszahlen sind spürbar gesunken (für Chemnitz meldet das RKI heute eine 7-Tage-Indizienz von 114,1). Sie sind aber sicher noch zu hoch und die gefährliche britische Mutation (B.1.1.7.) sowie die südafrikanische müssen aufmerksam beobachtet werden. Insofern wäre es richtig, die bestehenden Maßnahmen bis Mitte Februar zu verlängern - für Sachsen wäre das nur eine Woche. Aber ob Verschärfungen (u.a. FFP2-Maskenpflicht im ÖPNV und im Einzelhandel) gegenwärtig sinnvoll sind, wage ich zu bezweifeln. Die besonders betroffenen Gruppen - die in Heimen und zu hause gepflegten Menschen - nutzen weder den ÖPNV, noch gehen sie einkaufen oder in Restaurants. Es muss endlich geklärt werden, wie der Virus in die Heime gelangt - Natürlich durch Personen, die den ÖPNV nutzen und einkaufen gehen, aber wie geschieht das konkret? Die Gesundheitsämter können die Daten nicht liefern. Hemmt der Datenschutz die Ermittlung notwendiger Daten?

  • 38
    11
    Hankman
    19.01.2021

    @435200: Es handelt sich um eine Beschlussvorlage für das Treffen. Das steht auch im Text. Und da steht auch, dass darüber beraten wird. Insofern ist das keine Spekulation, sondern einfach die Diskussionsgrundlage für die Videoschalte. Ob alles so durchkommt, ist eine andere Sache.

    Wenn ich das richtig verstehe, sollen nicht nur FFP2-Masken, sondern alternativ auch OP-Masken in Bus, Bahn und Läden Pflicht werden. FFP2-Masken sehe ich ein, sind tatsächlich nachgewiesenermaßen sicherer - es sei denn, man trägt einen Bart. Aber ob die ganz normalen OP-Masken einen besseren Schutz für andere bieten als die Alltagsmasken, dazu würden mich mal Studien interessieren. O wait, gibt es nicht? Schade. Es wäre vielleicht klug, erst mal die Maskenpflicht überhaupt konsequent mit Kontrollen durchzusetzen und zum Beispiel Leute zu ermahnen, die die Maske nicht mit über die Nase ziehen.

  • 47
    31
    Hinterfragt
    19.01.2021

    Wenn diese in Läden und Bussen Pflicht werden, dann sollte man die auch unmittelbar dort verkaufen.
    Habe keinerlei Lust vorm nächsten Wochenendeinkauf, am Samstag früh, erst durch die Gegend zu ziehen um dann evtl. irgendwo so ein Ding zu bekommen ...

  • 63
    23
    435200
    19.01.2021

    "Beschlussvorlage" ...
    "Diese Einschränkungen kommen wahrscheinlich ..."

    Wie wäre es, wenn man sich weniger in Spekulation ergötzen würde sondern einfach mal abwartet, was denn nun auch tatsächlich beschlossen wird.

    Dann haben die "Grundrechtseingeschränkten" wenigstens etwas in der Hand gegen das Sturm gelaufen werden kann. Wobei ... spielt auch keine Rolle weil die ja gegen alles und jeden sind.

    Ich glaube es reicht, wenn sich die Zeitung mit den vier Buchstaben mit solchen wilden Vermutungen beschäftigt, die FP sollte sich lieber auf die Tatsachen NACH den Beschlüssen konzentrieren.