Die Linke will mit Politikwechsel punkten

Für Sahra Wagenknecht sind NRW und der Bund durchaus vergleichbar - bei beiden Wahlen geht es für sie um eine Abkehr von der bisherigen Politik. Doch wie soll so ein radikaler Wechsel klappen?

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    05.05.2017

    Es ist legitim, wenn sich die Linken wünschen, drittstärkste Partei zu werden. Wenn ich jedoch den Ausführungen von Frau Wagenknecht zuhöre, bezweifle ich das sehr. Mit dieser Frau an der Spitze wird es eher weniger Zustimmung im Land geben. Bei Wahlkämpfen hört man nur, was andere Parteien alles falsch machen. Was man selbst für die Zukunft alles richtig machen will, erfährt man kaum. Vor allem wie das Richtige ausgeführt werden soll.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...