Dieselkrise: Spitzentreffen zu Hardware-Nachrüstungen

Bei den geplanten Diesel-Nachrüstungen kann sich die Bundesregierung bisher nicht gegen die Autoindustrie durchsetzen. Nun soll es einen neuen Anlauf geben. An anderer Stelle kommt der Bund aber voran.

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    1
    cn3boj00
    31.10.2018

    Ich bin begeistert, dass die rote Umweltmisnisterin auf die Linie Merkels einschwenkt und Grenzwertüberschreitungen von 20% als Peanuts abtut. Ob die Herren Obersten Richter das mit ihrer Aussage zur Vehältnismäßigkeit gemeint hatten darf doch sehr bezweilfelt werden. Das wird nun wohl - falls die Bundesregierung bei der laschen Auslegung von Gesetzen bleibt - ein neuerliches verfahren klären müssen. Es ist einfach lächerlich, wie die Bundesregierung hier ziellos umherreagiert, von souveränem Agieren kann ja keine Rede sein.
    Das KBA könnte die Typgenehmigungen für alle Euro 5 - Diesel für ungültig erklären, so wie man es angedroht hat, dann müssen die Hersteller diese Autos nachrüsten oder die Käufer entschädigen. Diese Fahrzeuge überschreiten die Grenzwerte um das 5 - 10fache und tragen maßgeblich zu den Problemen bei. Euro 1 oder 2 Diesel fallen unter Oldtimerschutz, und Euro 3 - oder 4 -Diesel verschwinden doch sowieso, außerdem überschreiten sie die für sie geltenden Grenzwerte nur wenig. Von mir aus soll man denen Prämien anbieten, oder die Besitzer müssen eben mal einen kleinen Umweg in Kauf nehmen.
    Und jetzt bitte ich um Wortmeldungen: würde eine solche klare Ansage die deutsche Autoindustrie wirklich in den Ruin treiben wie von ihren Lobbyisten verbreitet? Bitte um Abstimmung.

  • 3
    0
    Nixnuzz
    31.10.2018

    Wieviel "einvernebelndes Erstickungsoxyd" soll dabei rauskommen?? Wenn der VDA-Minister soviel Sprachumleitungen mit seinen E-Autolieferanten aufstellen kann, dürfte eine Scheinlösung am Problem vorbei sehr konkret werden. Die Maut in ihrer Konstruktion ist die beste Blaupose für "Scheinlösungen"..zu Lasten der Umwelt und Verbraucher..



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...