E-Scooter-Lobbyist über Unfallstatistiken: "Aus meiner Sicht spielen die Zahlen den Kritikern nicht in die Karten"

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Deutschlands oberster E-Scooter-Lobbyist über Konflikte mit Fußgängern, Kritik am Tempo-20-Limit und empfindliche Geldstrafen

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 12
    0
    RSt
    07.03.2021

    Der Sinn eines Interviews mit einem Lobbyisten - ohne Gegendarstellung - erschließt sich mir nicht.

    Rasende Roller auf Gehwegen für noch so kleine Strecken sehe ich auch nicht als tollen Fortschritt, sondern als weiteren Schritt zu Mehrkosten im Gesundheitssektor. Damit meine ich nicht nur Unfälle, sondern auch die dicken Bäuche durch fehlende Bewegung! ;)

  • 30
    0
    vonVorn
    07.03.2021

    Warum redet man überhaupt mit Lobbyisten? Die werden eh nichts kritisches über das Thema äußern mit dem Sie Geld verdienen.