Flüchtlingszuzug hat Leben der wenigsten Deutschen verändert

Berlin (dpa) - Die weitaus meisten Deutschen sehen sich in ihrem persönlichen Leben nicht durch den Zuzug von Flüchtlingen beeinflusst. In einer Emnid-Umfrage verneinten 76 Prozent der Teilnehmer, dass ihr Leben durch die Neuankömmlinge im vergangenen Jahr verändert worden sei.

Nur 23 Prozent bekundeten in der Umnfrage für die «Bild am Sonntag» das Gegenteil - von ihnen sagten demnach 13 Prozent, die Änderung sei «zum Schlechteren» gewesen, bei 8 Prozent hieß es «zum Besseren».

Beim Blick in die Zukunft verändert sich das Meinungsbild der Befragten: 47 Prozent von ihnen gehen eigenen Angaben zufolge davon aus, dass sich ihr persönliches Leben durch den Zuzug von Flüchtlingen noch ändern wird - und zwar vor allem negativ. Fast genauso viele meinen hingegen, dass es auch in den nächsten Jahren keine Veränderung geben wird.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
4Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 2
    2
    ommi22
    05.09.2016

    Es gibt einige Menschen deren Leben sich verändert hat. (Stichwort Silvester )
    Aber das ist wieder mal typisch egoistisch deutsch, Hauptsache mir geht's gut und die Anderen haben eben Pech gehabt.
    Und berndischulzi hat soooo Recht.Abgerechnet wird in ein paar Jahren.
    Und an die "Befürworter ", nichts aus der Geschichte gelernt? Siehe 60er und 70er Jahre und was ist in bestimmten Regionen der westdeutschen Großstädte davon übriggeblieben?

  • 2
    2
    berndischulzi
    04.09.2016

    Die große Masse ist vor ca. einem Jahr gekommen. Wartet mal 5 Jahre ab, da sieht das ganz anders aus. Wenn die Arbeitslosenbeiträge, die Krankenkassenbeiträge und noch Anderes um etliches teurer geworden sind, Moscheen in jeder Stadt sind, dann kann man ja mal ein Resumee ziehen, aber doch nicht jetzt.

  • 2
    1
    BlackSheep
    04.09.2016

    Man sollte aber auch registrieren das manche hübsche Parteiprogramme haben und sich nicht daran halten.

  • 4
    0
    gelöschter Nutzer
    04.09.2016

    Na, da können wir doch froh darüber sein, dafür noch eigene "Fachkräfte" zu haben:

    In den Reihen der AfD!

    Die werden schon dafür sorgen, dass sich das soziale Gleichgewicht noch stärker auf Talfahrt begibt.

    ...und wieder schreien dann all jene, deren sozialer Abstieg sich forciert:

    "Das haben wir nicht gewusst und nicht gewollt."

    Wer Parteiprogramme lesen kann, der ist halt auch hier klar im Vorteil, auch wenn er derzeit mit der politik der "Volks-Parteien" nicht konform zu gehen vermag.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...